Google+: Deutliche Auswirkungen auf die Rankings?

Das Internet wandelt sich ständig und so müssen sich auch die Suchmaschinen regelmäßig anpassen, um die möglichst besten Suchergebnisse liefern zu können. Auch Google hat in diesem Jahr mehrere Schritte unternommen, um die Suchergebnisse und die Rankings zu verbessern. Vor allem muss hier das Panda Update genannt werden, dem Marko sogar noch einen zweiten Beitrag gewidmet hat. Die zweite große Neuerung bei Google war dieses Jahr der Start des sozialen Netzwerks Google+. Das Portal verzeichnete seit dem Start Ende Juni dieses Jahres ein rasantes Wachstum der Mitgliederzahlen, deutlich schneller als seinerzeit der Hauptkonkurrent Facebook. Mittlerweile hat die Plattform bereits 62 Millionen Mitglieder und für Ende 2012 wird eine Userzahl von 400 Millionen vorhergesagt. Dieses rasante Wachstum von über 600.000 Nutzern am Tag basiert natürlich zu einem nicht kleinen Teil auch darauf, dass jeder, der ein Konto bei irgendeinem Google-Dienst hat, im Grunde auch bei Google+ angemeldet ist. Zumindest kann er sein Profil sehr schnell freischalten und die weite Verbreitung des mobilen Betriebssystems Android hat ebenfalls einen großen Anteil daran.

Nun lässt natürlich schon allein die Tatsache, dass Google ein eigenes großes soziales Netzwerk aufzieht, vermuten, dass dieses auch in irgendeiner Form die Google-Suche beeinflusst oder erweitert, so wie dies ja bei den meisten anderen Diensten der Fall ist.

Soziale Rankingfaktoren vor Google+

Das Internet ist in den vergangenen Jahren sozial geworden und diese Entwicklung konnte natürlich auch an den Suchmaschinen nicht vorbeigehen. Im Allgemeinen steht die Idee dahinter, dass Empfehlungen von Freunden und Bekannten oftmals besser sind als Empfehlungen von Experten. Über diese Aussage kann man sicherlich streiten und erst recht darum, ob die Leute mit denen man über soziale Netzwerke kommuniziert auch tatsächlich ähnliche Interessen und Präferenzen haben. Allerdings ist es durchaus sinnvoll, Empfehlungen einen gewissen Geltungsgrad zu verschaffen.

Wie wurden aber die sozialen Faktoren vor Google+ in die Suchergebnisse eingebaut? Hier hatte Google unter anderem die Möglichkeit, öffentliche Facebook-Seiten zu crawlen und so an Informationen zu diskutierten Themen zu gelangen. Außerdem wurden Twitter-Meldungen als Ersatz für den Like Button von Facebook verwendet. So erhielten Seiten, die über Twitter empfohlen wurden, eine bessere Bewertung in den Rankings. Die Informationen aus dem Like Button konnte und kann Google nämlich nicht nutzen, da es keinen Zugriff auf die Daten hat. Anders sieht dies hingegen bei dem Google-Konkurrenten Bing aus, der mit Facebook sehr eng zusammenarbeitet und die Informationen aus dem Like Button auch in seine Suchergebnisse einfließen lassen kann.

Allgemein wird den Empfehlungen in Zukunft ein höherer Stellenwert prophezeit, wenn es um das Finden von Produkten und Informationen geht. Da sich diese Empfehlungen aber in der Regel in den sozialen Netzwerken abspielen, konnte man sinkende User- und Werbekundenzahlen für die traditionellen Suchmaschinen befürchten.

Die Einführung von Google+ und die Auswirkungen auf das Ranking

Um dem Like Button von Facebook etwas entgegen zu setzen, wurde im Frühjahr dieses Jahres der +1 Button eingeführt. Er hatte im Grunde dieselbe Funktion wie das Gegenstück von Facebook und konnte von allen Usern mit Google-Account genutzt werden. Somit hatte Google endlich auch eine eigene Möglichkeit, Empfehlungen von Usern zu messen. Das Erstaunliche ist, dass das +1 noch vor Google+ selbst erschien. Das zeigt welches Potential in diesem Button gesehen wird. Inwiefern das +1 bisher in die Rankings einfließt, ist umstritten. In machen Kommentaren liest man, dass es noch gar nicht einfließen würde. In der Tat ist es auch angesichts der Probleme mit Crowdturfing, bei dem soziale Netzwerke gezielt manipuliert werden, unwahrscheinlich, dass der +1 Button alleine schon eine sehr große Bedeutung für das Ranking hat. Allerdings  scheint es im Zusammenspiel mit Daten aus dem Sozialen Netzwerk Google+ schon jetzt deutliche Auswirkungen auf die Rankings zu geben.

Mit Hilfe der Informationen aus Google+ wird Google in der Zukunft sehr viel besser in der Lage sein auch soziale Faktoren in der Suche zu berücksichtigen. Letztlich ist das eine konsequente Fortführung der Personalisierung von Suchanfragen über die ich letzte Woche bereits geschrieben habe. So wird es auch in der SEO immer wichtiger, soziale Elemente zu berücksichtigen. Die wichtigsten Rankingfaktoren sind allerdings nach wie vor Links und Keywords. Es ist davon auszugehen, dass diese Faktoren auch mittelfristig die wichtigsten bleiben, wenngleich sie wahrscheinlich ihre große Dominanz verlieren.

Ein weiterer Ansatz Profile bei Google+ als Rankingfaktoren zu positionieren, wird bereits erprobt. So soll zukünftig eine Autorensuche ermöglichen, die Ergebnisse nach Autoren sortieren zu lassen, wobei “relevante” Autoren natürlich weiter oben ranken. Dies funktioniert über die Einbindung des Google+ Profils. Wir dürfen gespannt sein, inwiefern dies die Rankings durcheinander wirbelt.

David Linden 169 posts

Head of Business Development bei Seosweet. Mädchen für Alles. Historiker. Online Marketer. SEO Stratege.

Man findet mich auf Google+

9 Kommentare

  • [...] Spätestens an diesem Punkt muss man allerdings auf die unterschiedlichen Vorraussetzungen von Google und Bing hinweisen. Microsoft ist nämlich an Facebook beteiligt und das soziale Netzwerk kooperiert stark mit Microsofts Suchmaschine Bing. Es ist daher davon auszugehen, dass Bing deutlich bessere Möglichkeiten hat, auf die Daten und Inhalte von Facebook zuzugreifen. Das populärste Beispiel hier ist sicherlich die Verwendung des Like! Buttons auf dessen Daten Bing, im Gegensatz zu Google, Zugriff hat. Das Ergebnis sind personalisierte Suchergebnisse, bei denen (wenn man denn bei Facebook eingeloggt) angezeigt wird, welche der gefundenen Seiten von “Freunden” “gemocht” werden. Inwiefern sich der Zugriff auf die Facebookdaten bei Bing auch in den herkömmlichen Suchergebnissen auswirkt lässt sich nicht sagen, da ja nicht einmal geklärt ist, was Bing denn überhaupt nutzen kann. Insofern werden die Suchergebnisse bei Bing im Rahmen der personalisierten Suche deutlich stärker von Facebook Informationen beeinflusst als bei Google, das hier allerdings verstärkt sein eigenes soziales Netzwerk Google+ einsetzt. [...]

  • [...] dritten großen Veränderung kommen, die Google im letzten Jahr durchgeführt hat. Über die erste, Google Plus, haben wir ja bereits berichtet. Das Panda Update hat im vergangen Jahr ebenfalls zu großer [...]

  • Roman Skuballa (2 Jahre ago) Reply

    Über kurz oder lang wird GOOGLE sehr gut an Boden gewinnen, allein weil die ganze SEO Szene auf den Zug aufspringen wird, die Rankings über google plus zu pushen. Man wird nicht mehr daran vorbeikommen. Jemand der statt nach einem Autor, nach einem Roman sucht, der wird indirekt auch tendentiell mehr und mehr das google plus Ergebnis finden, weil der Roman mit dem Autor verknüpft sein wird. Bei Personen und deren direkt verknüpften Werken werden wir die personalisierte Suche also zuerst und am stärksten spüren. Wir dürfen gespannt sein.

    Grüße, Roman Skuballa

  • Roman Skuballa (2 Jahre ago) Reply

    Wenn jemand noch nicht weiss, was für eine strategische Attacke Google Plus gegen Facebook ist, dem kann ich nur (nicht nur Leuten aus der SEO Szene) empfehlen, die Aktien Zahlen beider Coorporations der letzten 3 Monaten zu vergleichen.
    Ich glaube, dass Facebook früher oder später mit einer anderen Search Engine zusammengehen muss! Egal ob Kauf oder Nichtkauf oder Kooperation. Facebook wird echt unter Druck kommen. Denn während Google nach wie vor sehr innovativ ist und weitere Neuerungen schafft, die die Internet Welt für lange Zeit beeinflussen (Project Glass, Local Search, etc.) ist und bleibt Facebook ein in sich hermetisch abgeriegeltes!, relativ ausgeschöpftes Konzept.

    Roman Skuballa (SEO aus München)

    • in reply to Roman Skuballa #2
      David Linden (2 Jahre ago) Reply

      Hallo Roman,
      danke für deinen Kommentar. Ich bin zwar kein ausgesprochener Freund von Facebook und halte die Abwertung die die Aktie seit ihrer Emission erfahren hat auch zum Großteil für gerechtfertigt, trotzdem glaube ich dass es ein bisschen gewagt ist den kurzfristigen Aktienkurs der beiden Firmen als Indikator für ihre Zukunftsfähigkeit zu verwenden. Ja Facebook hat Probleme aber Google+ hat es bisher nicht geschafft so richtig aufzuholen. Die Qualität der Social Signals von Google+ ist bisher jedenfalls noch nicht sehr groß.
      Und ja Facebook müsste mit einer Suchmaschine zusammengehen bzw. kooperieren. Das tun sie sogar schon länger. Da Microsoft Anteile an Facebook hält (oder zumindest mal gehalten hat), haben sie es geschafft eine Kooperation von Facebook und bing zu erreichen. Wie erfolgsversprechend das wiederum ist will ich lieber nicht beurteilen, zumal in Deutschland der Marktanteil von bing ja relativ gering ist.
      schöne Grüße
      David

  • Roman Skuballa (2 Jahre ago) Reply

    Hallo David,

    Du hast natürlich Recht. Man kann nicht vom Aktienkurs ausgehen, aber sieh es mal umgekehrt. Facebook wurde als der große Konkurrent angepriesen. Hat jetzt aber in 3 Monaten einen historischen Einbruch erlebt, was deren Aktienwert angeht. Das ist nicht kurzfristig, 3 Monate sprechen eine recht deutliche Sprache. Das muss erst wieder aufgeholt werden. Zudem sind ja die Wachstumspotentiale im Aktienwert mit allen Indikatoren recht gut abgebildet. Der Aktienwert ist somit schon ein recht starker Indikator.

    Auf der anderen Seite hat Google zugelegt! Oder ich formuliere es mal so: Google holt im Social Media Bereich deutlich stärker auf, als Facebook mit Ihrer bing Kooperation. Und es bleibt ja letztlich eine Kooperation. Google kann mit Search und Google Plus aus dem vollen schöpfen.

    Google wird damit auf Facebook wesentlich mehr Druck ausüben als umgekehrt. Und wie gesagt, Google tut noch wesentlich mehr, als nur Search...

    Aber letztlich bleibt es weiterhin spannend.

    Viele Grüße, Roman

  • Roman Skuballa (2 Jahre ago) Reply

    Gestern hat Facebook bekannt gegeben, dass sie in SEO, sorry: Suchmaschinen stärker einsteigen. Bing wird mit der neuen Suche "Graph Search" verknüpft. Sagte ich ja schon vor Monaten, dass dies der nächste logische Schritt von Facebook gegen den Suchmaschinen Giganten Google sein muss ;-). Ach ja, und der Aktienkurs hat sich in den letzten Monaten auch erholt...

    Hat jemand andere Meinungen? Würde mich über Feedback freuen.

    • in reply to Roman Skuballa #2
      David Linden (2 Jahre ago) Reply

      Hi Roman!
      Microsoft, insbesondere Bing und Facebook kooperieren ja schon lange. Der Schritt von Facebook nun kommt eigentlich relativ spät wie ich finde, man hätte ihn schon viel früher erwartet. Ehrlich gesagt glaube ich aber nicht, dass Facebook in den Suchmaschinenmarkt wirklich einsteigt. Leider hatte ich noch nicht die Zeit mich eingehender mit dem Social Graph zu beschäftigen, aber so wie ich das bisher mitbekommen habe, scheint mir die neue Facebook Suche eher geeignet, um die Inhalte in Facebook selbt besser zugänglich zu machen und damit die User im eigenen Netzwerk zu halten. Bisher findet man ja viele Facebookseiten noch einfacher über Google als in Facebook selbst. Und natürlich sollen die Beziehungen gestärkt werden. Aber natürlich würde Facebook, wenn das ernsthaft gelingt den Markt für Suchmaschinen verkleinern, dazu habe ich übrigens schon 2009, damals noch im buildblog was geschrieben. Auch interessant wird es sein, ob es Bing tatsächlich gelingt über Facebook Nutzer zu generieren und so zu einem ernsthaften Konkurrent für Google zu werden.
      Wir dürfen gespannt sein, und wenn wieder Zeit da ist, dann gibts auch nen Blogbeitrag dazu.

  • [...] Social Media und der Suchmaschinenoptimierung beschäftigt haben, insbesondere bei Facebook oder Google Plus. Dass das Web sozialer – im Sinne von geselliger natürlich – geworden sein soll, ist [...]

Leave a Reply

Hinweise zu Kommentaren
User die zum ersten mal kommentieren müssen erst freigeschaltet werden, daher erscheint der Kommentar nicht immer sofort. Beleidigungen werden selbstverständlich gelöscht, genauso wie Spam. Links in Kommentaren sind nur erlaubt, wenn sie einen gewinnbringenden Beitrag zur Diskussion leisten. Als Alternative zur Wordpress Kommentarfunktion könnt ihr auch gerne die Google+ oder Facebook Kommentarfunktion nutzen.

Loading Facebook Comments ...

No Trackbacks.