SEO Grundlagen: Domainnamen – Die Qual der Wahl

Aus der Sicht von Computern ist der Domainname entbehrlich. Er setzt sich zwar aus durch Punkten getrennte Namen zusammen, wird aber vom Domain Name System in IP-Adressen umgewandelt, bevor auch nur ein Datenpaket über das Internet verschickt wird. Für Menschen hingegen ist der Domainname sehr wichtig. Wir merken uns halt leichter www.google.de als zum Beispiel 66.102.13.99. Da der Domainname also für die meisten User wichtig ist, ist er das auch für die Suchmaschinen.

Der letzte Teil des Namens, zum Beispiel .de, .com oder .org wird auch als Top Level Domain – kurz TLD – bezeichnet. Das Domain Name System weist die einzelnen Domains einer IP-Adresse zu. Auf diese Weise wird jede Domain einem eindeutigen Besitzer zugeordnet. Die TLDs werden im Wesentlichen in zwei Gruppen unterteilt. Es gibt länderspezifische Endungen und Allgemeine. Länderspezifische TLDs setzen sich immer aus zwei Buchstaben zusammen. Beispiele sind .de, als Sonderfall .co.uk oder auch .eu. Allgemeine Domainendungen sind zum Beispiel .info oder .gov. Bei der Wahl der Domainendung gelten einige allgemeine Regeln: Beinhaltet Ihre Webseite geschäftliche Inhalte und sollen damit auch internationale Besucher angesprochen werden, kann die Wahl der Endung .com oder .biz sinnvoll sein. Wenn Ihre Seite überwiegend allgemeine Informationen enthält, empfiehlt sich die Endung .info. Die Domainendung .org wird oft von nicht-kommerziellen Organisationen wie der Apache Software Foundation gewählt.

Der richtige Domainname ist sehr wichtig. Sie sollten sich hierfür genügend Zeit nehmen und einige wichtige Punkte beachten. Ein klarer, verständlicher und mit dem Inhalt der Webseite in engem Zusammenhang stehender Name kann sehr zum Erfolg der Seite beitragen. In Deutschland wird am häufigsten die TLD .de verwendet. Obwohl alle Suchmaschinen die TLDs gleichwertig behandeln, ist die Wahl einer geeigneten .de Domain sinnvoll. Sie strahlt die meiste Seriosität aus und impliziert eine deutschsprachige Website. Sollten Sie keine geeignete .de Domain finden, wählen Sie aber besser eine andere TLD als einen seltsamen Domainnamen wie zum Beispiel spielzeugwunderland-der-kleinen-preise. Bei der Wahl des Domainnamens sollten Sie auch darauf achten, dass der Begriff bzw. Text einprägsam ist und mit den Inhalten Ihrer Webseite in Verbindung steht. Die Länge des Namens darf zwei bis 63 Zeichen betragen. Er sollte aber wenn möglich relativ kurz und eingängig sein – also möglichst nicht mehr als 13 Zeichen.

Des Weiteren stellt sich die Frage, ob Sie wichtige Keywords im Domainnamen unterbringen können. Dies ist aus zwei Gründen sehr ratsam: Erstens spielt der Domainname beim Ranking eine entscheidende Rolle. Der zweite Vorteil bei einer Domain, die wichtige Keywords enthält, ist, dass viele bei der Verlinkung einer Webseite einfach nur den Domainnamen als Linktext verwenden. Beinhaltet dieser ein oder zwei wichtige Schlüsselbegriffe, wird Ihre Webseite zu den entsprechenden Keywords im Ranking häufig besser gelistet. Gegebenenfalls ist es ist daher sogar sinnvoll einen Bindestrich in der Domain zu verwenden. Durch den Bindestrich werden die Wörter in der Regel als zwei unterschiedliche Keywords gewertet. Allerdings sollten Sie die Kirche im Dorf lassen. Längere Domains wirken schnell unseriös und werden unter Umständen von den Suchmaschinen und Nutzern abgewertet.

Es gibt auch so genannte „Type-In Domains“. Hierbei handelt es sich um Domains deren Name so aussagekräftig ist, dass sie von vielen Usern einfach direkt in der Browserzeile getippt werden, wie zum Beispiel wetter.de. Obwohl der Nutzer die eigentliche Seite vielleicht gar nicht kennt, ist er sicher, für ihn relevante Informationen unter der entsprechenden URL zu finden. Solche Domainnamen sind sehr begehrt und dementsprechend teuer.

Neben „Type-In Domains“ gibt es noch sogenannte Typo-Domains. Hierbei handelt es sich um Domainnamen, die häufig falsch geschrieben werden. Zum Beispiel t-online.de.de, statt t-online.de oder seoweet.de, statt seosweet.de. Den Umstand des menschlichen Makels kann man sich hier zwar zu nutze machen, jedoch ist die Seriosität bewusst registrierter Typos in der Regel höchst fraglich.

Bei der Wahl eines Namens sollten Sie unbedingt auf bestehende Marken- oder Urheberrechte achten. Vergewissern Sie sich, ob der Name oder Teile des Namens nicht das Copyright anderer verletzt. Außerdem kann bei der Wahl des Domainnamens eine Keyword-Recherche sinnvoll sein (s. o.).

Wenn Sie sich für eine Domain entschieden haben, sollten Sie in jedem Fall eine so genannte „Standarddomain“ festlegen.  Das bedeutet, dass Ihre Website nur unter einer eindeutigen Adresse gefunden und abgerufen werden kann. Legen Sie keine Standarddomain fest, kann Ihre Seite sowohl mit dem Zusatz „www“ als auch ohne abgerufen werden. Suchmaschinen werten das als zwei unterschiedliche Webseiten. Sie erkennen, wenn gleiche Inhalte unter mehreren Adressen zu finden sind. Dieser Duplicate Content (doppelter Inhalt) führt meistens zu einer Abwertung Ihrer Site. Für inhaltsgleiche Subdomains hat zum Beispiel Google das Canonical-Tag in den Metaangaben einer Webseite eingeführt. Damit wird den Crawlern letztlich mitgeteilt, dass die „echte“ Seite woanders auf der Site liegt. So können Sie einer Abwertung Ihrer Domain entgehen, falls Sie nicht auf Subdomains verzichten wollen oder können.

Marko Engelberth 94 posts

Mitbegründer von Seosweet. Softwaretester, Lektor sowie Online-Redakteur. Und hin und wieder Webentwickler.

6 Kommentare

  • [...] Sonntag auch lesenswertes im Seosweet Blog. Der erste Artikel handelt von der Auswahl des richtigen Domainnamens. Am Dienstag geht es weiter mit den wichtigsten Suchmaschinen und am Donnerstag mit Sitemaps bzw. [...]

  • Jasmin (6 Jahren ago) Reply

    Vielen Dank für diese Übersicht.
    Die richtige Domain zu finden ist wirklich nicht leicht, zumal die meisten guten Domainnamen, die mit dem Inhalt der eigenen Seite zu tun haben sollen, meistens schon weg sind.
    Ich freue mich auf weitere interessante Beiträge rund ums Thema SEO.

  • der Hans (6 Jahren ago) Reply

    Hm, also wenn man sich die offizielle Aussage von Google dazu durchliest, würde ich eher behaupten, dass eine Keyword Domain nicht wirklich hilfreich ist, sondern sogar eher nachteilig wirken kann.

    http://googlewebmastercentral-de.blogspot.com/2011/04/sind-keywords-im-domain-namen-ein-muss.html

    Auch die Aussage:
    Dieser Duplicate Content (doppelter Inhalt) führt meistens zu einer Abwertung Ihrer Site.

    wird ganz klar von Google widersprochen:
    Let's put this to bed once and for all, folks: There's no such thing as a "duplicate content penalty." At least, not in the way most people mean when they say that.

    Vollständiger Artikel hier zu finden:

    http://googlewebmastercentral.blogspot.com/2008/09/demystifying-duplicate-content-penalty.html

    • in reply to der Hans #2
      Marko Engelberth (6 Jahren ago) Reply

      Hallo Hans,

      deine Kritik an den Aussagen ist hier nicht ganz zutreffend. Natürlich hat Matt Cutts Recht, wenn er sagt dass eine Domain mit fünf oder sechs Keywords oder einer mehrfachen Aneinanderreihung des gleichen Keywords nicht gut ist. Aber eine eingängige Keyworddomain ist eben immer besser als "nur" eine eingängige Domain. Das es Auswüchse gibt, bei denen man am gesunden Menschenverstand des Domainbetreibers zweifeln darf will ich nicht leugnen aber in meinen Augen spricht Mr. Cutts hier nicht von sinn- und maßvollen Keyworddomains, sondern von verzweifelten Versuchen etwas mit der Brechstange zu erreichen. Und so funktioniert SEO bestimmt nicht. "Allerdings sollten Sie die Kirche im Dorf lassen. Längere Domains wirken schnell unseriös und werden unter Umständen von den Suchmaschinen und Nutzern abgewertet." Zitat aus dem Text

      Ähnlich verhält es sich mit dem doppelten Content. In dem englischen Text den du verlinkst ist am Anfang auch die Rede von den Webmasterguidelines " [...] These tactics are clearly outlined (and discouraged) in our Webmaster Guidelines:

      Don't create multiple pages, subdomains, or domains with substantially duplicate content. [...]"

      Das ist doch genau der Kontext, auf den sich der Text unter anderem im letzten Absatz zur Standarddomain bezieht.

  • true religion jeans (6 Jahren ago) Reply

    Die richtige Domain zu finden ist wirklich nicht leicht, zumal die meisten guten Domainnamen, die mit dem Inhalt der eigenen Seite zu tun haben sollen, meistens schon weg sind.

  • Daniel (4 Jahren ago) Reply

    Was mich interessieren würde: Welche Domain schätzt Ihr aus SEO-Sicht stärker ein, wenn man für das entsprechende Keyword ranken will?

    http://www.keyword24.de oder http://www.tolles-keyword.de

Leave a Reply

Rules of the Blog
Do not post violating content, tags like bold, italic and underline are allowed that means HTML can be used while commenting. Lorem ipsum dolor sit amet conceur half the time you know i know what.

Loading Facebook Comments ...

No Trackbacks.