Alles Wichtige über Webverzeichnisse bzw. Webkataloge

Webverzeichnisse, auch Webkataloge genannt, sind Sammlungen von Webadressen, die nach bestimmten Kriterien sortiert sind. Im Gegensatz zu Suchmaschinen werden Webkataloge redaktionell kontrolliert und überwacht. Daher haben die in den Webverzeichnissen aufgeführten Verweise oft eine höhere Qualität als die Suchergebnisse, die von Suchmaschinen automatisch erstellt werden. Aus SEO-Sicht sind sie daher relevant. Denn Einträge in solchen Webverzeichnissen bescheren Backlinks, die die Relevanz der Seite erhöhen und das Suchmaschinenranking verbessern können. Durch die thematisch sortieren Verzeichnisse finden  interessierte User außerdem leichter auf die Seite.

Die Qualität der Webverzeichnisse geht natürlich zu Lasten der Quantität und Geschwindigkeit der Erfassung. Bei den meisten Anbietern wird jede einzelne Webseite manuell geprüft und gepflegt. Es gibt kommerzielle und nicht kommerzielle, sowie hierarchische – also in bestimmte Kategorien und Subkategorien gegliederte – und nicht hierarchisch strukturierte Verzeichnisse.

Bis zur Jahrtausendwende waren Webverzeichnisse ein wichtiger Bestandteil des World Wide Webs. Durch die redaktionelle Pflege wurde Benutzern geholfen, gezielt nach Informationen oder Websites zu suchen, die für sie wichtig waren. Allerdings dauerte es oft sehr lange bis neue Webseiten in die Verzeichnisse aufgenommen wurden. Zu dieser Zeit war das Yahoo-Verzeichnis lange der am meisten genutzte Webkatalog, bis es unter anderem durch das Open Directory Project (ODP) Konkurrenz bekam – ein auch unter dem Namen DMOZ (Directory at Mozilla) bekanntes „offenes“ Projekt.

Seit etwa zehn Jahren haben die Webverzeichnisse und Webkataloge stark an Bedeutung verloren. Der größte Teil der Internetnutzer verlässt sich inzwischen auf die Hilfe von Suchmaschinen. So wird zum Beispiel das Yahoo-Verzeichnis – das frühere Zugpferd des Unternehmens – seit längerem kaum noch gepflegt. Auch das ODP hat immer wieder Schwierigkeiten, jedoch vor allem technischer Art.
Dennoch sind in den vergangenen Jahren viele kleinere Verzeichnisse entstanden, die oft thematisch spezialisiert sind. Unter ihnen befinden sich auch einige kommerzielle Verzeichnisse. Eine Eintragung ist dort ausschließlich gegen Bezahlung möglich. Dafür liefert der ein oder andere Webkatalog häufig starke Backlinks und immer wieder auch den ein oder anderen User. Eine wirklich spürbare Auswirkung auf das Ranking einer Webseite haben aber lediglich das ODP und eventuell das Yahoo-Verzeichnis. Eine Seite die dort eingetragen ist, wird als „vertrauenswürdig“ eingestuft und deshalb höher gelistet. Künftig könnte die Bedeutung einiger Webkataloge wieder steigen. Neue Suchtrends, wie z.B. der Google Trust, setzen vielmehr auf das Vertrauen, das eine Site aufgebaut hat. Über Jahre manuell zusammengestellte Verzeichnisse dürften in der Bewertung durchaus eine hervorgehobene Rolle spielen.

Die wichtigsten Webverzeichnisse

Im Folgenden listen wir die wichtigsten Webverzeichnisse auf, von denen zumindest zwei bereits erwähnt wurden. Unter „Weitere Verzeichnisse“ finden Sie zwar keine konkreten Adressen, jedoch nennen wir dort noch einmal die Vorteile, die gerade kleinere Webverzeichnisse bieten.

Open Directory Project (ODP) bzw. DMOZ

1998 gegründet, sorgte die offene Struktur, bei der sich jeder als Editor beteiligen kann, dafür, dass das Verzeichnis schnell wuchs und an Bedeutung gewann. Durch viele freiwillige Mitarbeiter war die Wartezeit bis zur Aufnahme einer neuen Seite relativ kurz. Eine Zeit lang galt es als Auszeichnung, wenn eine Webseite in den Webkatalog aufgenommen wurde. Die Suchmaschinen nutzten die Beschreibungen des ODP für ihre Ergebnisse und listeten eingetragene Seiten höher als andere. Heute bezeichnet sich DMOZ mit mehr als fünf Millionen eingetragenen Seiten als das größte redaktionell geführte Webverzeichnis der Welt. Trotz verschiedener Probleme ist ein Eintrag immer noch von hoher Bedeutung, da viele Suchmaschinen ihn sehr positiv bewerten.

allesklar.de:

Dieser Katalog ist das größte Linkverzeichnis in Deutschland. Mehr als 500.000 Einträge sind in verschiedene Kategorien eingeordnet – häufig auch mit Ortsbezug. Bei dem Verzeichnis handelt es sich um ein ganzes Netzwerk. Durch einen Eintrag bei allesklar.de wird man ebenfalls bei Lycos, Fireball, meinestadt.de, meinestadt.msn.de sowie freenet.de, DINO-Online und T-Online eingetragen. Es ist möglich, eine Webseite für eine begrenzte Zeit kostenlos einzutragen, danach ist der Eintrag kostenpflichtig.

Das Yahoo-Verzeichnis

Das Yahoo-Verzeichnis entstand als Navigationshilfe für das Internet. Es bildete den eigentliche Grundstein des heutigen Unternehmens. Inzwischen ist das Verzeichnis lediglich noch ein Bestandteil des Internetportals. Neue Einträge werden nur noch gegen Bezahlung vorgenommen.

Web.de

Das Internetportal Web.de wurde, genau wie Yahoo, ursprünglich  als Webverzeichnis gestartet. Es enthält etwa 400.000 zumeist deutschsprachige Seiten. Ein Eintrag ist nur gegen Bezahlung möglich.

Weitere Verzeichnisse

Zusätzlich zu den Großen gibt es noch viele kleinere, regionale oder themenbezogene Webkataloge. Obwohl der Besucherzustrom durch einen Eintrag in einen dieser Kataloge nicht merklich steigt, erhält man oft qualitativ gute und starke Backlinks. Ein weiterer Vorteil dieser Verzeichnisse ist die oft sehr kurze Bearbeitungszeit. Schon innerhalb einiger Tage werden die meisten Einträge veröffentlicht. Allerdings wird zwischen Katalogen mit bzw. ohne Backlinkpflicht unterschieden. Letztere veröffentlichen einen Eintrag nur, wenn man seinerseits einen Gegenlink auf der eigenen Seite einfügt.

Generell sollte man darüber nachdenken, die eigene Webseite in das ein oder andere Webverzeichnis einzutragen. Zumindest solange es seriös und nicht auf ein vollkommen anderes Thema spezialisiert ist. Immerhin erhält man schnell und einfach einige Backlinks. Daher können Webkataloge, bzw. Webverzeichnisse, insbesondere für neue Internetseiten sehr hilfreich sein. Das gilt auch für stark nischenbezogene Webportale. Neben den Backlinks erhält man zwar wenige, dafür aber hochwertige User – gerade über kleinere Webkataloge.

Zu den weiteren Verzeichnissen könnten im erweiterten Sinne auch Social Bookmarking-Dienste zählen, auf die in einem anderen Artikel eingegangen werden soll.

Marko Engelberth 94 posts

Mitbegründer von Seosweet. Tester, Lektor sowie Online-Redakteur. Und hin und wieder Webentwickler.

12 Kommentare

  • 2WiD (6 Jahren ago) Reply

    Vielen Dank über den Webkatalogbericht. Ja, es gibt uns noch. Und ja, wir sind eher eine Nische.

    Weitere recht bekannte Webkataloge sind:

    DatenSchätze
    Allesklar
    2WiD
    Onlinestreet
    bellnet
    BeamMachine.net
    suchnase.de

  • shaack (6 Jahren ago) Reply

    2WiD macht einen guten Eindruck. Hab grad mal meine Schachseite angemeldet. Danke und Gruß, shaack

  • [...] in einem anderen Beitrag bereits beschrieben haben, dauert es etwas länger, bis ein Eintrag bei DMOZ vorgenommen wird. Das liegt einerseits daran, dass dieser Eintrag manuell gesetzt wird. [...]

  • [...] gute Ergebnisse. Außerdem waren die größten Angebote um Inhalte im Internet zu finden noch die Webkataloge, hier ist insbesondere Yahoo zu nennen. Diese Angebote hatten jedoch mehrere Nachteile. Es war [...]

  • [...] die relevanten Informationen mit Hilfe von Robots bzw. Crawlern selbst, was sie zum Beispiel von Webkatalogen [...]

  • [...] Rangliste zu einem einzelnen Thema verdichten. Das Ganze ähnelt einem redaktionell gepflegten Webkatalog, wie zum Beispiel dmoz nur mit oft deutlich abweichenden [...]

  • Dennis (5 Jahren ago) Reply

    Bisher habe ich den Linkaufbau sehr stark mit Webkatalogen gemacht, aber in welchen Webkatalogen bringt der Eintrag wirklich etwas?

  • Andrea Müller (3 Jahren ago) Reply

    Danke für den Artikel. Ich habe meine Seite auch in verschiedenen Webkatalogen angemeldet. Wie lange dauert es denn ungefähr, bis man die Backlinks sehen bwz "spüren" kann? Tage, Wochen, Monate oder gar Jahre? LG Andrea

    • in reply to Andrea Müller #2
      David Linden (3 Jahren ago) Reply

      Hallo Andrea!

      sorry, dein Kommentar ist irgendwie untergegangen, aber ich habe ihn noch gefunden und freigeschaltet;-)
      Also... Webkataloge... Ein schwieriges Thema. Prinzipiell kann es auch sein, dass du gar nichts von den Backlinks spürst, das kommt immer auf die Qualität an. Gerade bei Webkatalogen würde ich in erster Linie darauf achten ob sie themenrelevant sind und vor allem User bringen. Auf keinen Fall solltest du deine Seite wahllos in irgendwelche Kataloge eintragen. Mittlerweile ist Google da ein bisschen strenger geworden, der Artikel ist ja auch schon ein etwas älter.

      schöne Grüße
      david

  • Karol (2 Jahren ago) Reply

    Editieren
    Nabend,
    also ich denke auch, dass ein Webkatalog oder ein Branchenbuch dann etwas bringt, wenn dieser themenrelevant und regional bezogen ist, meine Erfahrung.
    Gruß
    Karol

  • Ines (8 Monaten ago) Reply

    Cooler Beitrag Danke für die Info werde ich mal ausprobieren

Leave a Reply

Rules of the Blog
Do not post violating content, tags like bold, italic and underline are allowed that means HTML can be used while commenting. Lorem ipsum dolor sit amet conceur half the time you know i know what.

Loading Facebook Comments ...

No Trackbacks.