Domainalter und ausgehende Links – SEO Grundlagen

Nach wie vor findet man in einigen Portalen und Foren Hinweise, dass das Domainalter an sich Auswirkungen auf das Ranking bei Google hat. Dass dem nicht so ist, hat Matt Cutts bereits 2009 in einem Video deutlich gemacht. Kurz gesagt hat das Alter gar keine Auswirkung. Viel wichtiger ist für Google die Domain History, also was sich auf der Webseite in der Vergangenheit abgespielt hat. Eine Domain, die bereits seit zehn Jahren registriert ist, aber erst seit einem Monat ernst zu nehmende Inhalte bietet, ist also deutlich weniger Wert, als eine Domain, die zwar erst zwei Jahre alt ist, dafür aber von Anfang an guten Content anbietet. Ist ja auch logisch und richtig, nicht wahr?

Domainkauf

Wenn Sie den Kauf einer Domain erwägen, sollten Sie auch der Domain History ganz besondere Beachtung schenken. Versuchen Sie so viel wie möglich über die Geschichte der Domain in Erfahrung zu bringen. Bestenfalls wurde sie von Anfang an richtig aufgebaut und der Vorbesitzer hat versucht, User durch gute Inhalte anzuziehen und zu binden. Dann ist sie meistens auch ihr Geld wert.

Eventuell wurde sie auch gar nicht „beackert“ und fristet seit ihrer Registrierung ein Schattendasein. Das ist nicht weiter tragisch, sollte sich aber im Preis durchaus niederschlagen. Es gibt ein paar Archive im Internet, in denen Sie sich ältere Versionen einer Webseite ansehen können. Das ist zwar immer nur ein Schnappschuss, aber dafür sehr aufschlussreich.

Wirklich schlimm ist es, wenn Sie eine Domain kaufen, die schon „verbrannt“ wurde. Ob durch Spam, unerlaubte Propaganda, Suchmaschinenmanipulationen oder andere rechtswidrige Aktionen – eine Seite beziehungsweise eine Domain mit einer solchen Vergangenheit ist keinen Cent wert. Bei solchen Dingen hat das Internet ein langes Gedächtnis. Die Verfehlungen der Vorbesitzer zu berichtigen ist meistens schon ein teurer Spaß – umso ärgerlicher ist es, wenn Sie dann auch noch viel Geld für die Domain bezahlt haben. Das müssen Sie im Vorfeld unbedingt prüfen. Seien Sie deshalb besonders vorsichtig, wenn Ihnen ein echtes Schnäppchen zum „Vorzugspreis“ angeboten wird.

Ausgehende Links

Ein weiterer oft unterschätzter Rankingfaktor sind ausgehende Links. Setzen Sie ausgehende Links am besten zu wichtigen und themenrelevanten Webseiten. Diese so genannten Autoritäten werden zwar kaum zu Ihnen zurück linken, dennoch zeigen diese ausgehenden Links den Suchmaschinen, dass Ihre Site kein unwichtiger Bestandteil des Internets ist. Die meisten Webseitenbetreiber freuen sich, wenn sie verlinkt werden. Dennoch sollten Sie darauf achten, einen themenrelevanten Link zu setzen und einen wettbewerbs- und markenrechtlich unbedenklichen Linktext zu verwenden. Sie dürfen mit Ihren Links auch nicht hausieren gehen. Mit jedem Link, den Sie auf einer Webseite setzen, schwächen Sie die Stärke der anderen Links auf Ihrer Seite. Diese sogenannte Linkpower sollten Sie nicht unnötig vermindern. Setzen Sie daher nie mehr als fünf bis zehn ausgehende Links auf einer Seite – inklusive interner Verlinkung (Startseite ausgenommen).

Marko Engelberth 94 posts

Mitbegründer von Seosweet. Softwaretester, Lektor sowie Online-Redakteur. Und hin und wieder Webentwickler.

1 Kommentar

  • [...] sich einig – zumindest fast alle. Vielleicht hat in fünf Jahren jemand anders die Chance diese Domain zu reaktivieren und mit guten Inhalten und ehrlichen Methoden zu rehabilitieren. Sie sind jedenfalls [...]

Leave a Reply

Rules of the Blog
Do not post violating content, tags like bold, italic and underline are allowed that means HTML can be used while commenting. Lorem ipsum dolor sit amet conceur half the time you know i know what.

Loading Facebook Comments ...

No Trackbacks.