Fehler bei der Suchmaschinenoptimierung

Die Fehler auf der technischen Seite und die bei der Onsite-Optimierung haben wir ja schon angesprochen, wenn auch nicht abschließend. Daneben gibt es noch ein paar weitere Fehler, die eher allgemeinerer Natur sind.

Falsche Zielgruppe

Egal, was Sie oder Ihre SEO-Agentur tun: Behalten Sie Ihre Zielgruppe im Auge. Eine Webseite ist in den wenigsten Fällen für die Suchmaschinen und ihre Crawler gedacht, sondern für Menschen, die über die Suchmaschinen zu Ihnen finden sollen. Wenn das einmal geschehen ist, liegt es an Ihnen oder besser gesagt an Ihrer Website, ob sie wiederkommen oder nicht. Eine Seite die nur für Suchmaschinen interessant ist, bringt Ihnen also gar nichts, außer Usern, die sich vor Grausen ein anderes Portal suchen und Ihre Seite höchstens nochmal zufällig besuchen.

Bleiben Sie beim Thema. Sie kennen das selbst: In einem Fachforum wird auf einmal zwei Seiten lang über die Bundesliga philosophiert oder welche Farbe man an welchem Wochentag trägt. Das ist bestenfalls willkommene Ablenkung, schlimmstenfalls aber nervt’s. Achten sie darauf, dass die Themen und Artikel auf Ihren Seiten auch wirklich themenbezogen sind. Das freut die User und stärkt Ihre Autorität und das Vertrauen bei den Suchmaschinen.

Überoptimierung

„Viel hilft viel“  – diese alte Bauernweisheit hat mit Sicherheit ihre Berechtigung, dies gilt aber nicht bei der Suchmaschinenoptimierung. Viele Webseiten werden oft für zu viele Keywords optimiert. Mehr als zwei oder drei Keywords lassen sich nur selten sinnvoll auf einer Seite unterbringen. Für Ihre wichtigen Keywords sind ohnehin eigene Landing Pages unerlässlich, die dann auch nur für dieses eine Schlüsselwort optimiert werden sollten. Verwenden Sie dabei im Text passende Synonyme, anstatt ein Keyword ständig zu wiederholen. Das steigert die Lesbarkeit und damit auch die Qualität des Textes.

Gerade zu Anfang kann es beim Linkaufbau zu einer Überoptimierung kommen. Häufig werden in kurzer Zeit zu viele Backlinks gesetzt. Das wird von den Suchmaschinen natürlich alles andere als erfreut registriert. Statt einer Verbesserung im Ranking erreichen Sie damit das genaue Gegenteil und Ihre Seite wird zumindest eine Zeit lang schlechter gelistet.

So paradox es klingen mag – Suchmaschinen mögen es nicht, wenn Webseiten für sie optimiert werden. Lassen Sie sich also ein wenig Zeit, wenn Sie ein Konzept zur Suchmaschinenoptimierung vor sich liegen haben. Setzen Sie nicht sofort alle Maßnahmen um, sondern simulieren Sie auch hier – wie beim Linkaufbau – einen etwas langsameren, wachsenden Verbesserungsprozess.

Ausdauer und Geduld

Die Optimierung einer Webseite ist ein langfristiger Prozess. So gesehen endet er nie. Mangelnde Ausdauer etwa bei der Aktualisierung der Seite oder beim Linkaufbau gefährden den Erfolg Ihrer Optimierungsmaßnahmen. Die Bewertungsalgorithmen der Suchmaschinen ändern sich mit der Zeit, sie sollten Ihre Seite also immer mal wieder den aktuellen Standards anpassen. Eine einmalige Optimierung liefert zwar eine gute Basis, reicht auf Dauer gesehen aber leider meistens nicht aus, um in den Rankings ganz vorne dabei zu sein.

Viele Webseitenbetreiber setzen sich bei der Optimierung ihrer Seite zu hohe Ziele oder wollen zu schnell zu viel. Manche Optimierungsmaßnahmen greifen erst nach Wochen oder sogar Monaten. Darüber müssen Sie sich im Klaren sein, wenn Sie Ihre Seite optimieren (lassen). Suchmaschinenoptimierung ist kein Hexenwerk und auch nichts woraus man ein Geheimnis machen sollte. Manchmal kann es aber sein, dass die Maßnahmen nicht den gewünschten Erfolg bringen. Das kann zum Beispiel daran liegen, dass Ihre Konkurrenz ebenfalls nicht untätig ist und den eigenen Auftritt verbessert. Mit einem neuen Portal dauert es in der Regel mindestens ein halbes Jahr, um in den Rankings der Suchmaschinen in die vorderen Plätze vorzustoßen.

Unlautere Manipulationen

Finger weg von solchen Anwandlungen, lassen Sie sich nichts einreden. Keywordstuffing, versteckter Text, Doorway Pages und Cloaking sind nur eine kleine Aufzählung von illegalen Möglichkeiten, um Suchmaschinen zu manipulieren. Die „Erfolge“ sind dabei meist nur sehr kurzfristig. Falls sich das Ranking Ihrer Webseite überhaupt verbessert, zahlen Sie dafür einen sehr hohen Preis. Früher oder später fallen solche Manipulationen auf und werden entsprechend sanktioniert. Manipulationsversuchen zu erkennen hat für die Suchmaschinenbetreiber allerhöchste Priorität, weil Manipulationen ihre Kernkompetenzen beeinträchtigen. Die Konsequenzen können deshalb sehr drastisch ausfallen. Ein Ausschluss aus dem Index bei Google und Bing hat für viele Webprojekte existenzbedrohende Folgen. Stellen Sie also sicher, dass Sie sich mit Ihrer Seite nur im Rahmen des Erlaubten bewegen.

Marko Engelberth 94 posts

Mitbegründer von Seosweet. Tester, Lektor sowie Online-Redakteur. Und hin und wieder Webentwickler.

2 Kommentare

  • [...] können Sie bei der Konkurrenzanalyse noch feststellen? Wurden vielleicht auch Fehler gemacht? Ist der Seitenaufbau schnell oder langsam? Sind die Themen vielleicht besser untereinander [...]

  • seo-seo (2 Jahren ago) Reply

    Hallo,
    vielen Dank für den Beitrag. Viele der aufgezählten Fehler sind eigentlich sehr einfach zu verhindern und geschehen durch Unaufmerksamkeit doch wieder. Eine Fehlersuche ist dann leider immer sehr zeitintensiv.

Leave a Reply

Rules of the Blog
Do not post violating content, tags like bold, italic and underline are allowed that means HTML can be used while commenting. Lorem ipsum dolor sit amet conceur half the time you know i know what.

Loading Facebook Comments ...

No Trackbacks.