Suchaktivitäten im Web: Warum wird gesucht?

Die Frage, die unseren heutigen Beitrag überschreibt, klingt zunächst relativ einfach. Warum wird gesucht? Zu dieser Frage werden Sie selbst sicherlich schnell gelangen, wenn Sie sich damit beschäftigen Ihrer Website zu einem besseren Platz in den Ergebnislisten der Suchmaschinen zu verhelfen. So leicht die Frage klingen mag – leicht zu beantworten ist sie leider nicht. In meinen Recherchen ist mir aufgefallen: Eigentlich ist sie gar nicht ganz zu beantworten, oder eher: Es finden sich kaum aktuelle und belastbare Daten dazu. Dennoch soll der Beitrag hier nicht zu Ende sein, denn es gibt verschiedene Wege, auf denen man sich der Frage zumindest nähern kann, um doch durch die Hintertür eine Antwort zu bekommen.

Suchanlässe als Antwort?

Ein Weg sich dieser Frage zu nähern ist zu fragen: Was wird wann gesucht? Das ist bekannt, denn die Suchmaschinen führen selbstverständlich Statistiken über die Suchaktivitäten auf Ihren Seiten. Außerdem betreibt die in Deutschland wichtigste Suchmaschine Google, oft gemeinsam mit der GFK, regelmäßig Studien zum Nutzerverhalten generell und in Ihrer Suchmaschine selbst. Die Ergebnisse werden auf der Seite http://www.full-value-of-search.de/ präsentiert. Zwar erhält man keinen direkten Einblick in die Studien, allerdings können kostenlos Pdf-Dateien mit Zusammenfassungen in Form einer Präsentation heruntergeladen werden.

So gibt es dort zum Beispiel eine Studie, die sich mit Suchanlässen beschäftigt und sich der Frage nach dem Warum mit Fallbeispielen nähert. Anhand der Suchbegriffe und dem Zeitraum in denen danach gesucht wurde, werden in der Studie Zusammenhänge festgestellt. Das sind natürlich saisonale Faktoren, wie Weihnachten, Ostern und so weiter. Weitere Einflüsse sind tagesaktuelle Geschehnisse, zum Beispiel in der Politik. Produktvorstellungen, Neuveröffentlichungen und Werbekampagnen bieten den Nutzern offenbar ebenfalls Anlässe zu suchen und sich weitergehend zu informieren. Und dabei handelt es sich jeweils nur um Branchen und Keywords mit einem sehr hohen Suchvolumen.

Zusammenfassend lässt sich daher sagen – und selbst die Google-Studie kommt zu einem ähnlichen Ergebnis -: Die Menschen suchen aus allen möglichen Gründen in fast allen Lebensbereichen. Eine mehr als unbefriedigende Antwort. Die reine Auswertung der Suchanlässe bietet demnach nicht unbedingt die Antwort auf unsere Frage „Warum wird gesucht?“, zumindest nicht, wenn diese Frage auch impliziert: Warum wird in Suchmaschinen gesucht?

Hohe Nutzererwartungen an die Suchmaschinen

Dabei spielt meiner Meinung nach die Erwartungshaltung der Nutzer an die Suchmaschinen eine große Rolle. Von den Suchmaschinen wird nämlich erwartet, objektiv relevante und qualitativ hochwertige Informationen zu liefern. Das geht sogar soweit, dass Bankmitarbeiter Informationen aus dem Internet beziehungsweise aus Suchmaschinen höher oder gleich gut bewerten wie Informationen aus dem Intranet, die zumindest mal überprüft wurden (Die Studie hierzu von der Frankfurt School findet sich hier).

Wenn sich also ein Anlass bietet, etwas zu suchen, sei es weil man etwas in der Werbung gesehen hat, weil man sowieso eine Neuanschaffung tätigen will oder aus irgend einem anderen Grund, so wird in den Suchmaschinen nach weiteren Informationen gesucht. Denn von diesen wird in ihrer Funktion als „Gatekeeper“, der beste Zugang zu qualitativ hochwertigen und aktuellen Informationen in der Fülle des Internets erwartet.

David Linden 178 posts

Autor

Man findet mich auf Google+

2 Kommentare

  • [...] Netzwerken ab. Gelegentlich entsteht das Bild, dass die User sich wild untereinander austauschen, über alle möglichen Themen, auch über Produkte und Firmen. Vor allem bei Unternehmen sind dadurch in den vergangen Jahren [...]

  • [...] der sich aus wirtschaftlichen Gründen im Internet engagiert, hängt am Tropf der Suchmaschinen. Für den deutschen Markt kann man das sogar auf eine Suchmaschine reduzieren: Google. Mit über 90 [...]

Leave a Reply

Rules of the Blog
Do not post violating content, tags like bold, italic and underline are allowed that means HTML can be used while commenting. Lorem ipsum dolor sit amet conceur half the time you know i know what.

Loading Facebook Comments ...

No Trackbacks.