Rank-Monitoring

Jeder, der sich aus wirtschaftlichen Gründen im Internet engagiert, hängt am Tropf der Suchmaschinen. Für den deutschen Markt kann man das sogar auf eine Suchmaschine reduzieren: Google – mit über 90 Prozent Marktanteil der Platzhirsch in Deutschland und dem deutschsprachigen Raum. Also kommt es darauf an, dass Sie im Ranking von Google gut abschneiden. Gut abschneiden – was heißt das? Das heißt, dass Sie mit den relevanten Keywords mindestens unter den ersten 30 Suchergebnissen erscheinen – sehr gut schneiden Sie ab, wenn Sie im Top10-Ranking liegen. Je weiter Sie in den Rankings nach vorne kommen, desto schwieriger wird es die Konkurrenz, die noch vor Ihnen liegt, zu überflügeln. Gleichzeitig müssen Sie Ihre Position gegen schlechter platzierte Seiten verteidigen, die ja auch nach vorne kommen wollen. Eine der wichtigsten Maßnahmen ist natürlich das Ranking zu überwachen.

Idealerweise geschieht das Rank-Monitoring täglich.

Das hat gleich mehrere Vorteile:

  • Sie wissen wie Sie momentan bei Google platziert sind, denn die Rankings sind teilweise stark schwankend. Insbesondere ab Position 40 sind Veränderungen um bis zu 30 Positionen keine Seltenheit.
  • Sie (er-)kennen Ihre Konkurrenten und wie sich deren Ranking verändert.
  • Sie sehen, ob neue Konkurrenten in Ihren Marktbereich vorstoßen (wollen) oder alte verschwinden.
  • Falls sie selbst verschwinden (ob nach und nach oder ganz plötzlich), ist es höchste Zeit Ihre Maßnahmen zur Suchmaschinenoptimierung zu überprüfen und sie gegebenenfalls zu erweitern oder umzustellen.
  • Anhand der Positionsverschiebungen in den SERPS können Sie nachvollziehen, wie sich Ihre SEO-Maßnahmen auswirken.
  • Sie erkennen Änderungen am Algorithmus der Suchmaschine und deren Auswirkungen auf Ihr Ranking und das Ihrer Konkurrenten. So können Sie zeitnah, vielleicht auch früher als die Konkurrenz, reagieren.

Selbstverständlich sollten Sie im Rank-Monitoring nicht nur ein Keyword beobachten.

Sie beobachten schließlich auch nicht nur einen Konkurrenten. Diese beiden Faktoren führen natürlich zu deutlich mehr Aufwand. Ein relativ kleines Keyword-Set mit etwa 20 Keywords verschlingt beim Rank-Monitoring bereits etwa zwei bis drei Arbeitsstunden am Tag. Und dann haben Sie sich noch nicht eingehend mit der Konkurrenz beschäftigt. Deshalb ist es sinnvoll das Rank-Monitoring zu automatisieren.

Mit unserem Tool zum Monitoring von Keywords sparen Sie sich die Zeit, die Sie für die Datenerhebung benötigen. Stattdessen können Sie sich auf der Grundlage der Daten unseres täglichen Rank-Monitorings um die Verfeinerung Ihrer Suchmaschinenoptimierung kümmern und beobachten, ob Ihre jüngsten Maßnahmen den gewünschten Erfolg bringen. Oder sie investieren die gewonnene Zeit in eine eingehende Analyse der Konkurrenz. Es spricht nichts dagegen von der Konkurrenz zu lernen, sofern Sie nicht zu illegalen Mitteln greifen.

Regelmäßiges Rank-Monitoring

Mit welchem Tool Sie auch arbeiten: Es bringt Ihnen nichts, wenn Sie sich nicht die Zeit nehmen und die erhobenen Daten regelmäßig auswerten. Mindestens einmal pro Woche sollten Sie sich mit Ihren Rankings beschäftigen. So behalten Sie den Überblick und können bei negativen Entwicklungen gegensteuern. Auch dem gewissenhaftesten SEO unterlaufen mal Fehler oder technische Innovationen führen zu unerwünschten Nebenwirkungen.

Die Suchmaschinenbetreiber verfeinern und verbessern die Algorithmen ihrer Suchmaschinen in unregelmäßigen Abständen. Das bleibt natürlich nicht ohne Auswirkungen auf die Rankings. Diese Umstellungen werden nicht immer so umfassend angekündigt wie das Panda Update von Google im Sommer 2011. Vieles geschieht ohne Ankündigung und lässt sich viel schneller erkennen, wenn Sie einen Überblick über den Verlauf Ihrer Rankings haben.

Marko Engelberth 94 posts

Mitbegründer von Seosweet. Tester, Lektor sowie Online-Redakteur. Und hin und wieder Webentwickler.

2 Kommentare

  • [...] Markos Beitrag zum Rank-Monitoring von letzter Woche ging es um die Überwachung des Rankings Ihrer Website zu den relevanten [...]

  • Website Analyse (5 Jahren ago) Reply

    [...] Das ist natürlich nur die halbe Miete. Wenn man die Keywords kennt, möchte man ja auch erfahren mit welcher Seite man genau zu welchem Keyword an welcher Position in den Ergebnislisten geführt wird. Das können Sie [...]

Leave a Reply

Rules of the Blog
Do not post violating content, tags like bold, italic and underline are allowed that means HTML can be used while commenting. Lorem ipsum dolor sit amet conceur half the time you know i know what.

Loading Facebook Comments ...

No Trackbacks.