Warum ist Google so erfolgreich?

Wenn wir in unserem Blog über Suchmaschinen schreiben, dann sind die Formulierungen in der Regel allgemein gewählt. Das hat zwei Hauptgründe. Erstens gibt es mehrere Suchmaschinen und immer wieder alle zu nennen wäre zu aufwendig. Zweitens wollen wir natürlich neutral bleiben und nicht eine Suchmaschine bevorzugen. Dies ist in der Realität allerdings nur schwer durchzuhalten, denn der Suchmaschinenmarkt in Deutschland wird von einer Firma in höchstem Maße dominiert und zwar von Google.  Tatsächlich hat Google in Deutschland einen Marktanteil von über 90%. Mit der eigenen Website wird dabei ein Anteil von 89,1% erreicht, da aber Seiten wie T-Online oder AOL ebenfalls Googles Ergebnisse verwenden, beläuft sich der Anteil insgesamt auf circa 92%. Diese Anteile stagnierten in den vergangenen Jahren. Wenn man nämlich die Zahlen von 2008 ansieht, stellt man fest, dass sich nicht viel geändert hat. Damals hatte Google selbst einen Anteil von 89,7% und mit den Suchangeboten für die anderen Anbieter sogar 93%.  Hier zeigt sich, dass Google insgesamt nur minimal verloren hat, was man aber sicherlich als natürliche Schwankung interpretieren, auf jeden Fall jedoch vernachlässigen kann. So wie in Deutschland sieht es auch in vielen anderen europäischen Ländern aus, in denen Google ebenfalls Marktanteile von häufig über 90 % hat. Lediglich in den USA ergibt sich ein anderes Bild. Anders heißt hier aber nur, dass die Dominanz nicht ganz so groß ausfällt, denn nur 2/3 der Suchanfragen bzw. 65,3% laufen dort über Google.

Gründe für die Dominanz von Google

Aber wie kommt es, dass Google in allen westlichen Ländern so stark dominiert? Die Gründe dafür sind wohl vor allem in der Vergangenheit und nicht in der Gegenwart zu suchen. Als Google nämlich 1998 von Larry Page und Sergey Brin gegründet wurde, gab es zwar schon Suchmaschinen, diese lieferten aber noch nicht so gute Ergebnisse. Außerdem waren die größten Angebote um Inhalte im Internet zu finden noch die Webkataloge, hier ist insbesondere Yahoo zu nennen. Diese Angebote hatten jedoch mehrere Nachteile. Es war kostenpflichtig sich einzutragen zu lassen, die Vorgehensweise einer redaktionellen Pflege des Katalogs machte ihn langsam und somit nicht immer aktuell, zudem wurden die Ergebnisse alphabetisch sortiert.

Das Konzept von Google vollautomatisch zu arbeiten und somit schnell und aktuell zu sein, sowie die Fähigkeit durch das PageRank-Konzept sehr gute und passende Ergebnisse zu liefern, führte zu großen Vorteilen gegenüber den bestehenden Angeboten. So konnte sich Google auch sehr schnell durchsetzen und innerhalb weniger Monate und Jahre zur führenden Suchmaschine weltweit aufsteigen. Der Grund war hier wohl sehr einfach der Mehrwert, den die Nutzer durch Google gegenüber anderen Angeboten hatten.

Außerdem war das ökonomische Konzept von Google ebenfalls erfolgreich. Die Idee, die eigentliche Startseite werbefrei zu halten und nur auf die Suche zu konzentrieren, dafür aber auf die Suchanfragen der Nutzer passende Anzeigen anzubieten, verschaffte Google riesige Einnahmen.

Dass Google seine Führungsposition bis heute nicht mehr abgegeben hat, liegt sicherlich zum einen daran, dass der Markt insgesamt in den westlichen Ländern nicht mehr so stark wächst. Das bedeutet Mitbewerber müssen Google Nutzer abjagen, da kaum neue Nutzer in den Markt kommen. Da die Menschen aber träge sind und ihre Gewohnheiten nur ungern ändern, erst recht wenn sie einigermaßen zufrieden sind, ist das äußerst schwierig. Google hatte nach seiner Gründung den Vorteil in einem rasant wachsenden Markt der beste Anbieter zu sein und so ganz viele Nutzer an sich binden können. So ist es auch zu erklären, dass die Suchmaschine Bing von Microsoft kaum Marktanteile von Google erobert. In Deutschland liegen die Anteile bei nur 3,5% und das obwohl Bing nicht schlechter ist als Google. In den USA ist dieser Anteil deutlich größer, nämlich 14,4%, insgesamt sogar 30%, da Bing auch die Ergebnisse zur Suche von Yahoo liefert.

Mittelfristig ist es unwahrscheinlich, dass sich an diesen Marktanteilen wesentliche Dinge ändern werden. Das hat für Suchmaschinenoptimierer natürlich den Vorteil, dass man sich nicht so sehr um unterschiedliche Anforderungen kümmern muss. Neue Entwicklungen sind jedoch in anderen Bereichen möglich. Wenn sich beispielsweise die Suche in den nächsten Jahren verstärkt in soziale Netzwerke verlagern sollte, hätte derzeit Bing die Nase vorn, denn Microsoft kooperiert bereits mit Facebook.

David Linden 178 posts

Autor

Man findet mich auf Google+

1 Kommentar

  • Christa Herzog (6 Jahren ago) Reply

    Ich habe in den ersten Jahren nicht Google, sondern Yahoo als Suchmaschine verwendet, bis ich erkannt habe, dass Google viel mehr Ergebnisse liefert. Ich hatte mir auch eine Reihe von auf bestimmte Gebiete spezialisierte Suchmaschinen, die ich heute kaum mehr nütze. Google investiert viel, um gute Resultate zu liefern.

Leave a Reply

Rules of the Blog
Do not post violating content, tags like bold, italic and underline are allowed that means HTML can be used while commenting. Lorem ipsum dolor sit amet conceur half the time you know i know what.

Loading Facebook Comments ...

No Trackbacks.