Was ist ein Deadlink? – SEO Grundlagen

Mit dem Thema Deadlinks komme ich heute mal wieder zur unserer Reihe „SEO-Grundlagen“. Ich werde erklären was ein Deadlink eigentlich ist, warum es Deadlinks gibt, wie man sie vermeidet und welchen Einfluss sie auf die Suchmaschinen haben.

Was ist ein Deadlink?

Wenn wir einmal unser Englisch bemühen, dann erfahren wir leicht, dass  Deadlink übersetzt „toter Verweis“ oder eher „toter Link“ heißt. Ein Deadlink oder eben ein toter Link ist ein Link, der nicht mehr funktioniert.

Normalerweise sollte man auf eine andere Seite weitergeleitet werden, wenn man auf einen Link klickt. Funktioniert dies nicht, handelt es sich um einen Deadlink. Man bekommt dann in der Regel eine Fehlermeldung. Solche Fehler, die als Deadlink bezeichnet werden, erkennt man an den Fehlermeldungen 404 Not Found403 Forbidden oder 500 Server Error. 

Warum gibt es Deadlinks?

Deadlinks kommen aus verschiedenen Gründen zustande. Die wichtigsten Gründe sind hier sicherlich, dass die verlinkte URL fehlerhaft ist. Das kann daran liegen, dass die Datei, auf die verweist wird, verschoben, gelöscht oder umbenannt wurde. In diesem Fall war der Link zwar einmal lebendig oder richtig und wurde erst durch die Änderung des verlinkten Inhalts falsch. Gelegentlich kommt es jedoch auch vor, dass Links von Anfang an Deadlinks sind, nämlich wenn die URL fehlerhaft eingegeben wurde. Wenn der Link aus welchen Gründen auch immer falsch ist, wird im Browser der Fehler 404 Not Found angezeigt. Dies ist sicherlich die bekannteste Fehlermeldung des Internets.

Als Deadlink werden auch solche Links bezeichnet, die die Fehler 403 und 500 hervorrufen. Die Meldung 403 Forbidden kommt zustande, wenn die verlinkte Seite Zugangsbestimmungen hat, die man nicht erfüllt. Die Fehlermeldung 500 Server Error ist ebenfalls nicht direkt auf einen fehlerhaften Link zurück zu führen, sondern deutet auf ein Problem mit dem Server. Möglicherweise wurde der Server abgeschaltet oder es gibt ein anderes Problem. Auch Überlastungen des Servers können zu Ausfällen mit dieser Fehlermeldung führen.

Welche Auswirkungen haben Deadlinks?

Ich möchte hier vor allem auf die Arten von Deadlinks eingehen, die aufgrund eines falschen Verweises entstanden sind. Am häufigsten dürften das solche Deadlinks sein, bei denen die verlinkte Seite oder Datei gelöscht oder verschoben wurde. Erstens sind solche Deadlinks natürlich ein Ärgernis für die Nutzer. Sie klicken auf einen Link und gelangen dann nicht weiter. Kommt das öfter oder über einen längeren Zeitraum vor, kann das zu Frustration führen oder dazu, dass den Links nicht mehr vertraut wird. Das alleine ist schon ein Grund warum Sie Deadlinks in der internen Verlinkung unbedingt vermeiden sollten und eigentlich auch in der Externen. Deadlinks haben selbstverständlich auch Auswirkungen auf das Suchmaschinenranking. Wie wir unserem Blog schon häufig erwähnt haben, sind Links schließlich DIE Währung der Suchmaschinenoptimierung. Sie sind nach wie vor eines der wichtigsten Ranking-Kriterien. Jeder Deadlink stellt also in diesem Sinne einen verlorenen Link dar – und das im besten Falle. Im schlechtesten Fall wird eine Seite mit zu vielen Deadlinks von den Suchmaschinen abgestraft, das heißt sie tragen nicht nur nicht zu einer Verbesserung des Rankings bei, sondern können sogar zu einer Herabstufung führen.

Sie sollten Ihre Website also regelmäßig auf Deadlinks überprüfen. Dazu gibt es relativ viele Tools im Internet, die das automatisch erledigen. Wenn Sie auf Ihrer Website einzelne Unterseiten löschen wollen, sollten Sie dies nicht einfach direkt tun, denn die Suchmaschinen bemerken Änderungen nicht sofort. Wenn Sie eine Seite aber einfach löschen, bleibt sie in den Suchmaschinen erst einmal im Index und stellt dann in den Suchergebnissen einen Deadlink dar. User die diesen Link anklicken, gelangen dann aber nicht auf Ihre Seite, sondern erhalten eine Fehlermeldung. Entfernen Sie also lediglich alle Links auf Ihrer Homepage, die auf diese Seite verweisen. Für die Suchmaschinen und deren User sollten Sie sie noch ein wenig weiter existieren lassen, eine Weiterleitung auf Ihre Startseite einrichten oder eine eigene Fehlerseite einrichten, die statt der 404-Fehlermeldung angezeigt wird. Dort kann der User dann beispielsweise zur Startseite gehen oder eine Suche nach dem gewünschten Begriff nur auf Ihrer Seite durchführen.

David Linden 178 posts

Autor

Man findet mich auf Google+

3 Kommentare

Leave a Reply

Rules of the Blog
Do not post violating content, tags like bold, italic and underline are allowed that means HTML can be used while commenting. Lorem ipsum dolor sit amet conceur half the time you know i know what.

Loading Facebook Comments ...

No Trackbacks.