blog-post-img-1630

Facebook-Links finden

Viele Leute die Web-Analytics Systeme wie Google-Analytics, E-Tracker oder Piwik benutzen, stellen sich immer wieder eine Frage, die auch mich recht lange beschäftigt hat:

Wo kommen eigentlich meine Facebook-Nutzer her?

Bisher war das Thema nur sehr schwer anzugehen. Der Aufbau in Form von Streams macht es leider ohne Spezialwissen unmöglich herauszufinden, in welchen Streams wir überhaupt auftauchen. Die Suche von Facebook als „Müll“ zu bezeichnen ist in diesem Zusammenhang noch freundlich ausgedrückt. Es gibt aber eine interessante Möglichkeit, die für die meisten Unternehmensseiten und manche öffentliche Profilseiten möglich ist: Wir fragen Google!

Ja genau, jenes Google, dessen Linksuche seit Ewigkeiten keine brauchbaren Ergebnisse liefert und sich täglich aufs Neue mit Facebook bekriegt, kann uns bei einem weitestgehend geschlossenen Social Network mehr sagen, als das Social Network selbst. Wir erinnern uns kurz zurück: Im Beitrag über Indexierbare Facebook Inhalte hatte David noch geschrieben, dass das Thema für Google nicht so trivial ist. Kurze Zeit später führte Facebook aber Permalinks ein (ein permanent bestehender Link zu einer Ressource, wie beispielsweise ein Kommentar), die Google natürlich prompt gefressen hat.

Das bedeutet: Um herauszufinden wer uns verlinkt, brauchen wir nur noch den Site-Befehl der Google Suche, diesmal aber mit zwei URLs.

Die Suche nach:

„www.seosweet.de“ site:facebook.com liefert beispielsweise schon einen groben Überblick, welche öffentlichen Unternehmensseiten auf Seosweet hinweisen.  Um das Ganze abzukürzen hier der Link zu Google:

Seosweet bei Facebook

Die Anführungszeichen in der Suchphrase sind übrigens nicht unwichtig, denn der Punkt in der ersten Adresse wird von Google insbesondere auf den hinteren Rängen als Trenner interpretiert. Lassen wir also die Anführungszeichen weg, finden wir mit unserer Marke möglicherweise Namen aus dem asiatischen Raum :-)

Warum dieser Vorgang funktioniert, wird beim genaueren Hinsehen auf die Zielseiten der Permalinks deutlich:

Der Beginn unserer Internetadresse wird von Facebook separat markiert. Das Ganze lässt sich natürlich noch weiter herunterbrechen, indem der Seitentitel eines Beitrages mit in die Suche einbezogen wird. Beispielsweise führt eine Such nach „www.seosweet.de“ google insights site:facebook.com Zu den Treffern, die unseren Beitrag über Google Insights for Search erwähnt haben.

Jakob Holterhöfer 51 posts

Jakob hat Seosweet gegründet und zeichnet sich verantwortlich für die Softwareentwicklung.

2 Kommentare

  • Holger (6 Jahren ago) Reply

    gleich mal ausprobiert - die Anführungszeichen sind wirklich wichtig , habs mal auch ohne getestet ;-)

    Danke für den Suchstring

  • Google Suchbefehle (6 Jahren ago) Reply

    [...] liefert daher nur Ergebnisse von Websites mit .de Endung, die den Begriff Content enthalten. Jakob hat vor einiger Zeit übrigens gezeigt, dass der Google Suchbefehl site: hervorragende Dienste leisten kann, um herauszufinden welche [...]

Leave a Reply

Rules of the Blog
Do not post violating content, tags like bold, italic and underline are allowed that means HTML can be used while commenting. Lorem ipsum dolor sit amet conceur half the time you know i know what.

Loading Facebook Comments ...

No Trackbacks.