blog-post-img-2682

Googles Knowledge Graph – neue SEO-Perspektiven?

Manch einer wird es sicherlich schon bemerkt, gehört oder gelesen haben, den anderen teile ich es jetzt mit: Google hat eine neue Funktion. Die nennt sich Knowledge Graph und stellt den Anfang der Zukunft der Suche dar, könnte man zumindest meinen. Die neue Funktion liefert dem suchenden und vielleicht auch fragenden Google-Nutzer eine Antwort. Sie soll ihm die gesuchten Informationen schon direkt in den Suchergebnissen auf der Google-Ergebnisseite liefern, so dass man am besten gar nicht mehr auf die eigentlichen Ergebnisse klicken muss. Ist das der Anfang des semantischen Webs? Ist das (schon wieder) das Ende von SEO? Was ist das überhaupt, der Knowledge Graph? Diese Fragen versuche ich heute zu beantworten und beginne mit letzterer.

Der Knowledge Graph – was ist das?

Wie erwähnt, möchte Google den Suchenden Antworten bieten. Das verkünden sie auch selbst so auf ihrer Info-Seite zur neuen Knowledge Graph Funktion. Aber was bedeutet das im richtigen Leben? Letztlich liefert Google jetzt bei der Suche direkt Wissen mit, klein portioniert, um einen guten Überblick zu schaffen. Wenn man einen Begriff sucht, dann zeigt die Suchmaschine nun verfügbare (Kurz-)Infos an. Das macht sich momentan besonders bei der Personen- und Ortssuche bemerkbar. Vorraussetzung dafür ist natürlich, dass Google die Informationen hat. Diese holt sich die Suchmaschine entweder von Wikipedia, von anderen offenen Webseiten oder von seinen eigenen Diensten (Maps, Bildersuche, Local Search). Platziert werden die Ergebnisse im Browser vor allem neben den eigentlichen Ergebnissen (rechts) bzw. in mobilen Browsern offenbar vor den „richtigen“ Ergebnissen.

Das Ergebnis des Knowledge Graphs für "Lady Gaga" liefert umfassende Infos

Das Ergebnis des Knowledge Graphs für „Lady Gaga“ liefert umfassende Infos

Ich habe mich mal an meinen Beitrag zur Universal Search erinnert und den gleichen Suchbegriff wie damals gewählt, nämlich Lady Gaga. Denn zu ihr gibt es genügend Material im Internet.

Wie man am Screenshot ohne Probleme sehen kann, liefert Google hier mit der neuen Funktion umfangreiche Infos zur Pop-Diva: Eine der Wikipedia entlehnte Kurzinfo, Bilder, Daten zur Person, eine Art Diskographie (zweifach, einmal Songs, einmal Alben), Infos zu anstehenden Veranstaltungen. Praktischerweise hat die werte Dame auch noch einen Google Plus Account, der natürlich auch gleich eingebunden wird. Außerdem gibt es unter der Rubrik „Wird auch oft gesucht“ auch noch Infos zu ähnlichen Ergebnissen. Hierbei muss man zwangsläufig an Amazon denken. Und in der Tat bieten sich durch die Infos im Knowledge Graph einige Monetarisierungsmöglichkeiten für Google, die momentan zwar wohl noch nicht genutzt werden, aber das Potential zum Beispiel an Ticketverkäufen mitzuverdienen ist allemal vorhanden.

Was aber dringend erwähnt werden sollte ist, dass das Wissen oder „Knowledge“ auch in Google ungleich verteilt ist. Über Lady Gaga weiß die Suchmaschine sehr viel. Deswegen habe ich mal eine vergleichsweise unbekannte Band eingegeben, die ich persönlich gerne mag, nämlich Austra. Ich war erstaunt, dass es zu denen überhaupt ein Ergebnis gibt. Das allerdings fällt offensichtlich deutlich spärlicher aus.  Hier erscheinen lediglich die Kurzinfo, ein paar Bilder und ähnliche Suchen.

Nicht nur daran ist zu erkennen, dass der Knowledge Graph also noch im Aufbau ist, aber auch Google kann nicht alles wissen. Und schwierig wird es natürlich dann, wenn es kein eindeutiges Ergebnis gibt. Wirklich praktisch sind die Ergebnisse allemal, wenn man mal kurz etwas nachgucken möchte. Sei es nun über Personen oder relativ bekannte Objekte (Kölner Dom). Auch in der Ortssuche kommt der Knowledge Graph schon massiv zum Einsatz. Eingeblendet werden dann natürlich die Karte und, falls vorhanden, eine Kurzinfo zum Ort, sowie Sehenswürdigkeiten und das Wetter. Wenn man eine Straße eingibt, kann es sogar vorkommen, dass konkrete Geschäfte, darunter insbesondere Hotels, genannt werden. Das wiederum hat dann wohl kaum noch etwas mit Knowledge zu tun.

Offensichtlich mangelt es Google an Knowledge zu Austra

Offensichtlich mangelt es Google an Knowledge zu Austra

 Welche Perspektiven liefert der Knowledge Graph für SEO?

Der Knowledge Graph ist der Todesstoß für die Suchmaschinenoptimierung, so oder so ähnlich flüstert es sich schon durchs Internet. SEO ist also tot, mal wieder. Nein, ist es natürlich nicht. Klar wird das Web semantischer und klar versucht Google die Verweildauer auf der eigenen Seite zu erhöhen und nach Monetarisierungsmöglichkeiten zu sortieren. Was wir aber nicht vergessen dürfen: Für die meisten praktischen Dinge, die die Leute suchen und für die die meisten SEOs optimieren, hat der Knowledge Graph (noch) keine Auswirkung. Wenn ich „Klimaanlage“ suche, zeigt mir Google nicht an, was eine Klimaanlage ist, sondern liefert mir nach wie vor insbesondere Seiten, die mit Klimaanlagen zu tun haben. Das wird auch weiterhin so bleiben. Zumindest erstmal, den semantischen Aspekt lasse ich jetzt außen vor, da es bis zu einem semantischen Web wirklich noch sehr weit hin ist. Außerdem ist der Knowledge Graph meiner Meinung nach eher ein Schritt von Google zur Allgemeininformationsplattform als zum semantischen Web. Interessant ist der Knowledge Graph natürlich trotzdem in manchen Punkten. Relevant ist meiner Meinung nach vor allem der Aspekt der Local Search. Wenn ich es als Geschäft oder Hotel schaffe, bei Eingabe einer Straße prominent platziert zu sein, dann kann das viel Wert für mich haben. Und die Knowledge-Ergebnisse sind sehr prominent, ja fast dominant.

(Titelbild: © alphaspirit – Fotolia.com)

David Linden 178 posts

Autor

Man findet mich auf Google+

12 Kommentare

  • [...] und Zusatzfeatures immer komplizierter, ich verweise nur mal auf den neuesten Emporkömmling, den Knowledge Graph. Damit liefert Google immer neue Perspektiven und fördert letztlich vor allem die Spezialisten und [...]

  • [...] als gut ansehen mag) weiß, der rankt im Idealfall besser und dem könnten auch Funktionen wie der Knowledge Graph zu Gute kommen. Seit dem aber die Reputation und die Einbindung des Author Tags auch offiziell zum [...]

  • [...]  Was sehen wir hier also? Als Ergebnis auf die Suchphrase “Sehenswürdigkeiten Köln” zeigt Google vor allen Ergebnissen, ja selbst noch vor den bezahlten Ergebnissen, eine Art Slider mit Bildern an, die irgendwas mit Köln zu tun haben. Der erste Gedankenreflex ist dabei dann, an eine neue Funktion der Bildersuche zu denken. Das ist dann allerdings falsch, denn Links an der Seite im Schwarzen Kasten steht auch schon der Name der Rubrik “Kölns Interessante Orte” und das wiederum ist eine Rubrik des “neuen” Knowledge Graphs von Google. [...]

  • [...] Umständen nicht nur in den Suchergebnissen angezeigt, sondern kann auch auf der rechten Seite im Feld der Knowledge Graph Ergebnisse eingeblendet werden und damit zu einer erhöhten Aufmerksamkeit [...]

  • [...] vorliegen, werden diese rechts neben den Suchergebnissen eingeblendet. Ich habe das im Beitrag zum Knowledge Graph anhand von Screenshots auch nochmal gezeigt. Der Artikel erklärt aber nicht nur was der Knowledge [...]

  • […] sind bei weitem nicht mehr grundsätzlich zu prominent platziert. Ein neueres Google Feature ist der Knowledge Graph, der sowas wie eine Semantische Suche einläuten soll. Manche Features werden auch wieder […]

  • […] konsequente Weiterentwicklung der Individualisierung / Personalisierung der Suchergebnisse und des Knowledge Graphs. Denn Google möchte die Intention des Benutzers verstehen – dazu muss man ihn aber erstens […]

  • MaMaLeIn69 (3 Jahren ago) Reply

    Vielen Dank für diesen wirklich informativen Artikel, der für mich etwas mehr Licht in das Thema Googles Knowledge Graph gebracht hat. Danke

  • […] richer werden. Das fing damals mit der Universal Search an und beinhaltet heute Rich Snippets, Knowledge Graph und Autorenergebnisse. Wenn wir dann noch die diversen Anzeigen bedenken, dann ergibt sich ein […]

  • […] dem Screenshot sieht man mit den News und dem Knowledge Graph zwei Blöcke mit vertikalen Suchergebnissen die in die Websuche integriert wurden. Den Anfang der […]

  • […] mehr nur Such-, sondern vor allem auch Antwortmaschine zu sein. In diesem Zusammenhang wurde der Knowledge Graph einst vorgestellt und langfristig liegt es natürlich nahe, nicht nur einzelne Ereignisse und […]

  • […] Hummingbird und der Knowledge Graph sind an sich nicht mehr gerade neu. Trotzdem scheint sich das Thema inklusive der semantischen […]

Leave a Reply

Rules of the Blog
Do not post violating content, tags like bold, italic and underline are allowed that means HTML can be used while commenting. Lorem ipsum dolor sit amet conceur half the time you know i know what.

Loading Facebook Comments ...

No Trackbacks.