blog-post-img-2936

Content Marketing, was ist das? – SEO-Grundlagen

Content Marketing (manche schreiben auch Contentmarketing) ist zwar nicht neu, aber derzeit sicherlich DER Trend in der SEO-Szene. Auch wir haben den Begriff in der Vergangenheit manchmal implizit und manchmal auch explizit benutzt. Da der Redaktionsplan mir aber verraten hat, dass das demnächst noch öfter passieren könnte, habe ich mich dazu entschlossen erstmal zu klären, was das denn eigentlich ist, Content Marketing. Denn der Begriff ist ja nicht gerade selbsterklärend. Zuerst versuche ich kurz zu erläutern, was Content Marketing allgemein ist und danach ziehe ich dann die Verbindung zur Suchmaschinenoptimierung.

Was ist Content Marketing?

Ich kann hier leider keine fertige Definition anbieten. Das Wichtigste zuerst: Im Content Marketing ist der Content das Mittel. Über (hochwertige) Inhalte soll eine Beziehung zu einem Kunden / User / Interessenten aufgebaut werden. Er soll so an ein Produkt beziehungsweise eine Marke herangeführt oder gehalten werden. Der Content muss dazu hochwertig sein. Das heißt, er muss einen Mehrwert bieten. Wie dieser Mehrwert aussieht ist egal. Die bereitgestellten Inhalte können unterhaltend oder informativ sein und als Text, Bild, Video oder in jeder weiteren möglichen Form daherkommen. Auch die Kanäle, über die Content Marketing betrieben wird, sind vielfältig. Wichtig ist nur, dass sie vom Unternehmen selbst gestellt werden. Man spricht auch davon, dass Content Marketing über Owned Media, frei übersetzt also über eigene Kanäle, erfolgt. Im Unterschied zu Paid Media, also fremde Kanäle, bei denen man für die Präsentation zahlt. Generell wird der Begriff Content Marketing vor allem im Zusammenhang mit Internet Marketing verwendet, aber weit gefasst versteht man darunter offenbar auch manche Offline-Maßnahmen, wie zum Beispiel ein firmeneigenes Magazin. Nichtsdestotrotz ist Content Marketing sicherlich vor allem ein Bestandteil des Online Marketings. Dabei wurde es angeblich von der Erkenntnis getrieben, dass sich manche Menschen von aufdringlicher Werbung genervt fühlten. Also soll ihnen nun ein Mehrwert geboten werden und sie binden sich, salopp gesagt, von alleine an die Marke, weil ihnen die Inhalte zusagen.

Content Marketing und SEO

Wer schon länger den Seosweet oder irgendeinen anderen SEO Blog liest, der weiß wie wichtig das Thema Content in unserem Bereich in den vergangenen Jahren geworden ist. Die häufigste und wichtigste Empfehlung – man kann es schon fast nicht mehr hören – ist: Guter Content. Was das ist, habe ich vor einiger Zeit bereits versucht darzulegen. Wer sich daran noch erinnern kann, wird wissen, dass die Quintessenz hieß: Mehrwert schaffen. Das ist was Google (und auch die anderen Suchmaschinen) möchten: Ihren Usern tolle, themenrelevante Inhalte anbieten, damit sie mit der Suche zufrieden sind und wiederkommen. Kunden / User über den Mehrwert von Inhalten zu gewinnen ist also sowohl die Intention des Content Marketing wie auch der SEO. Denn ihr Ziel ist es zwar vordergründig Websites für bestimmte Keywords vorne in den Suchergebnissen zu platzieren, was aber in der Steigerung von Traffic und damit Usern münden sollte. Die Verbindung von SEO und Content Marketing ist demnach durch die zunehmende Relevanz der inhaltlichen Qualität in den Suchergebnissen zustande gekommen.

Damit hängt natürlich die gestiegene Relevanz der Rankingfaktoren Userverhalten und Social Signals zusammen, die auch entscheidende Kennzahlen für den Erfolg von Content Marketing darstellen. Daher betreiben viele SEOs mittlerweile gleichzeitig Content Marketing. Ihre Ziele sind dabei neben den Social Signals insbesondere auch der Linkaufbau. Sogenannter organischer Linkaufbau über Content-Marketing-Methoden ist mittlerweile beinahe die wichtigste Form des Linkaufbaus geworden, zumindest in manchen Bereichen. Dahinter steckt die Idee, dass gute Inhalte automatisch verlinkt werden, weil sie eben jenen Mehrwehrt bieten, von dem so häufig gesprochen wird. Solche Links sind echte Links (weder gekauft noch gemietet), die für Google eine große Rolle spielen.

SEO bedient sich also zunehmend der Content-Marketing-Methoden, aber das geschieht auch andersherum. Wer Content Marketing betreiben möchte, muss sich auch der Suchmaschinenoptimierung bedienen –  der tollste Content nützt nichts, wenn ihn keiner findet.

Inbound oder Content Marketing

Wie ich bereits erwähnt habe, ist es schwierig den Begriff Content Marketing genau zu definieren. Diese Schwammigkeit wird zunehmend zum Problem, denn Content Marketing kann letztlich vieles sein. Marcel von rankingCHECK hat dieses Problem letzte Woche thematisiert. Der bessere Begriff, gerade im Online Marketing, ist eigentlich Inbound Marketing. Darin ist zum Beispiel SEO ganz eindeutig enthalten. Hier kann man ganz hervorragend einen Satz aus der englischen Wikipedia zitieren: „Inbound marketing earns the attention of customers, makes the company easy to be found and draws customers to the website by producing interesting content.“ Inbound Marketing grenzt sich dabei von Outbound Marketing ab, das nach außen gerichtet ist und dementsprechend aktiv bis aufdringlich auf den Kunden zugeht, während Inbound Marketing darauf abzielt, dass der Kunden von sich aus zu der Website findet. Man verdient sich die Aufmerksamkeit des Users durch gute Inhalte. Inbound Marketing beinhaltet also Content-Marketing-Methoden, da der Content das hauptsächliche Mittel ist. Der Begriff integriert aber auch die Art und Weise, wie dieser Content zugänglich gemacht wird, zum Beispiel SEO und SMM. Zu diesem Thema werden wir zu gegebener Zeit auch noch einen weiteren Artikel beisteuern.

(Titelbild: © alphaspirit – Fotolia.com)

David Linden 178 posts

Autor

Man findet mich auf Google+

18 Kommentare

  • Michael Wiechert (5 Jahren ago) Reply

    Naja, Content is King heisst es ja seit jeher - dummerweise bedeutet guter Content eben nicht zwangsläufig dass dieser zur Kenntnis genommen wird geschweigen denn dass fleissig geliked, geshared oder gar verlinkend wird. Ohne für die Reichweite der eigenen Verteilungskanäle zu sorgen macht es demzufolge auch wenig Sinn "hochwertige" Inhalte zur Verfügung zu stellen...

    • in reply to Michael Wiechert #2
      David Linden (5 Jahren ago) Reply

      Ja, das mit dem Content ist King ist in der Tat immer etwas unglücklich. Im Grunde soll es ja nur ausdrücken, dass Content besonders wichtig ist. Besser ausgedrückt, guter Content ist die Basis, auf die alle Marketing Maßnahmen aufbauen, sei is nun SEO oder Social Media Marketing. Ohne hochwertigen Content werden diese nur selten von Erfolg gekrönt sein. Der verlinkte "guter Content" Artikel geht darauf noch etwas genauer ein. Content Marketing ist daher nur die Fortführung dieser schon länger bekannten Erkenntnis.

  • [...] für mich sehr viele neue Erkenntnisse ergeben hätten, aber umso mehr in der Richtung, dass ich mit meinen Einschätzungen meistens gar nicht so daneben liege. Die Besucher, die dem Thema bisher noch nicht so nahe standen, [...]

  • [...] Content in Ihrem Webshop und das ist auch viel wert. Daher wird diese Form des Marketings, auch Content Marketing genannt. Die Autorität des Experten kann sich dabei auch auf das Ranking der Website in [...]

  • [...] Blog spielen verschiedene Faktoren eine Rolle. Für Unternehmen steht hier natürlich der Begriff Content Marketing und Linkbuilding (also SEO) im Vordergrung. Hinzu kommt, dass der Facebook Hype vorbei ist und man [...]

  • [...] vor Content- bzw. Inboundmarketing lange Zeit das Lieblingsthema der SEO-Szene, befasst sich grundlegend mit der Frage: Wie schaffe [...]

  • [...] manche, unter dem Einfluss einer Entwicklung hin zu vermeintlich schwammigen Begriffen wie Content Marketing und Social Media, den Eindruck gewonnen, auf SEO Kennzahlen verzichten zu können. Ein weiterer [...]

  • Die Zukunft der Suche (4 Jahren ago) Reply

    [...] finanziert oder ist man ein Werbeauslieferer der im weitesten Sinne mit seiner Suche, Mail etc. Content Marketing betreibt? Die Tendenz geht offensichtlich in den letzten Jahren in Richtung der zweiten Variante. [...]

  • [...] liegt daran, dass drei Beiträge in den Statistiken quasi gleichauf liegen. Der erste davon ist ein SEO Grundlagen Artikel, zum Thema Content Marketing. Da Content Marketing momentan in aller Munde ist, sahen wir uns gezwungen es überhaupt mal zu [...]

  • [...] der Online Marketing Palette abgedeckt, mit Social Media,  E-Commerce, dem unumgänglichen Content Marketing und sogar mehreren Vorträgen zu eher psychologischen und soziologischen Faktoren im Online [...]

  • [...] eine gute Liste auch schnell besser als die zur Zeit gehypten Infographiken sein und sich sogar als Content Marketing Instrument [...]

  • [...] Säulen dazu gekommen sind. Den Linkaufbau zu vernachlässigen ist daher nicht zu empfehlen und Content Marketing bzw. Inbound Marketing ist auch nicht die einzig mögliche Lösung, wie Christian Neubauer in einem sehr lesenswerten [...]

  • [...] Das dürfte mit einer der Hauptgründe für die Abgrenzung sein. Außerdem ist, wie ich in unserem Grundlagen Artikel zum Content Marketing bereits geschrieben habe, Inbound Marketing eigentlich der bessere Begriff. Außerdem ist er dem [...]

  • […] der auch mal dort erscheint. Derzeit eignen sich die In-Depth-Articles daher wohl kaum schon zu Content Marketing Zwecken, wie manche schon seit den Tests hoffen. Aber wie gesagt, mit einer Ausweitung könnte […]

  • […] es auf das Ziel und die Zielgruppe der Maßnahme an, wo man den Schwerpunkt setzt. Und wenn man dem Content Marketing Trend folgt (bei dem sich in der SEO Szene immer mehr der Begriff Inbound Marketing durchsetzt), so muss man […]

  • […] Ich war in meinem Artikel im April schon ein wenig pessimistisch, was die Qualität der richtigen, organischen Suche angeht. Meiner Meinung nach ist Google bei seinem wichtigsten Produkt ein wenig die Philosophie verloren gegangen und auch strategisch haben sich möglicherweise die Prioritäten verschoben. Ich schrieb damals, dass sich Google darüber klar werden solle: “Ist man ein Dienstleister, der sich mit Werbung finanziert oder ist man ein Werbeauslieferer der im weitesten Sinne mit seiner Suche, Mail etc.Content Marketing betreibt?” […]

  • […] verlinkt. Läuft so etwas strukturiert und geplant mit einem vorbereiteten Seeding ab, ist das Content Marketing, das in der SEO häufig dem (natürlichen) Linkaufbau dient, aber natürlich auch noch andere […]

  • […] paar kleine Änderungen in den Webmaster Guidelines. Damit hat Google vor allem auf diverse Pseudo Content Marketing Kampagnen und Gastartikel reagiert, und geht seinen Weg weiter, Werbeanzeigen mit Follow Link zu […]

Leave a Reply

Rules of the Blog
Do not post violating content, tags like bold, italic and underline are allowed that means HTML can be used while commenting. Lorem ipsum dolor sit amet conceur half the time you know i know what.

Loading Facebook Comments ...

No Trackbacks.