blog-post-img-3888

Blogguide: Bildauswahl für Blogs

Den heutigen Artikel beginne ich mit einer Phrase, die im gesamten Text wahrscheinlich noch mehrmals vorkommen wird: Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte. Für mich ist das ein Satz aus der Kategorie: “Ein Tag ohne Lächeln ist ein verlorener Tag.”, Lebensweisheiten, die die Welt nicht braucht. Die Bilderweisheit ist für das heutige Thema jedoch wenigstens ein bisschen ernster zu nehmen, denn Bilder sind tatsächlich in der Lage viel mehr Informationen zu liefern und Ebenen zu bedienen, als es der durchschnittliche Text in derselben Zeit vermag. In der Recherche zu diesem Artikel habe ich die leidvolle Erfahrung gemacht, dass die Bilderphrase, die bestimmt irgendwann mal jemand in einem sinnvollen Zusammenhang gesagt hat, so weitgehend interpretiert ist, dass es manchmal weh tut.

Wie sinnvoll sind Bilder in Blogs?

Um die Frage der richtigen Bildauswahl anzugehen ist zunächst einmal zu fragen, warum überhaupt Bilder in Blogs und deren Artikeln verwendet werden, welchen Sinn macht es für mich, Bilder einzusetzen? Bei der Recherche hierzu bin ich auf den Webmaster Friday vom 28. Februar gestoßen, der grob gesagt ein ähnliches Thema hatte. Gefühlte 80% der verlinkten Beiträge beantworteten diese Frage mit “Ein Bild sagt mehr als tausend Worte”. Das ist als Begründung aber nicht ausreichend. Vielmehr gibt es verschieden Faktoren, die beeinflussen, wie sinnvoll es sein kann Bilder im eigenen Blog zu verwenden. Dazu gehört einerseits selbstverständlich die Thematik des Blogs und der Artikel, deren Länge, aber natürlich auch das Blogdesign. Generell gibt es zwei verschiedene Möglichkeiten Bilder in den Blog einzubinden. Erstens als Titelbild und zweitens als Bild im Text.

Titelbilder im Blog verwenden

Titelbilder haben viele Vorteile. Das sage ich aus Überzeugung, denn auch wir arbeiten bekanntlich seit einiger Zeit damit. Bilder sind in der Regel optisch dominant und so schaffen sie Aufmerksamkeit für einzelne Artikel, beispielsweise in den Übersichtsdarstellungen. In unserem alten Blogdesign hatten wir kaum Bilder im Einsatz und es war deutlich zu spüren, dass die Klickraten auf den unteren Teilen der Übersichtsseite durch die Bilder gestiegen sind. Hier hat natürlich auch der Wechsel des gesamten Blogdesigns eine bedeutende Rolle gespielt. Denn wenn Titelbilder eingesetzt werden nützt es nichts, wenn sie in der Übersicht nicht angezeigt werden. Ein Titelbild ist ebenfalls nützlich, wenn man seine Beiträge auch in sozialen Netzwerken teilen möchte, da es auch dort seine Funktion erfüllen und Aufmerksamkeit für den Artikel herstellen kann.

Dazu muss das Bild gar keinen direkten Bezug zum Artikel bzw. zum Text haben, weil es übergeordnet ist. Wir kennen das von Buchcovern. Hier werden häufig Bilder oder Illustrationen verwendet, die oft eine kleine eigene Geschichte erzählen, also nicht direkt etwas im Text Beschriebenes darstellen. Stattdessen ist der Bezug eher indirekt, greift die Stimmung oder einen weiteren Aspekt auf. Insofern ist man bei der Auswahl des Titelbildes also sehr frei. Man kann Bilder verwenden, die einen direkten Bezug haben oder über eine eigene kleine Geschichte einen indirekten Bezug darstellen. Wir versuchen in unserem Blog hier eine Mischung zu erzielen, denn auch darauf kommt es an. Es macht keinen Sinn wenn auf der Übersichtsseite jeder Artikel mit einem – zum Beispiel – lustigen Titelbild ausgestattet ist. In einem solchen Fall stellt es nichts Besonderes mehr dar und wird wiederum übersehen. Es geht also einerseits um eine abwechslungsreiche, aber auch aussagekräftige Bildauswahl. Der User sollte sich angesprochen fühlen und sich dafür interessieren, was sich wohl hinter diesem Bild verbirgt. Dies kann dadurch geschehen, dass er sich über ein Bild im Zusammenhang mit der Thematik wundert, oder dadurch, dass er sich durch einen witzigen Cartoon angesprochen fühlt, oder aber auch dadurch, dass ein Bild die Überschrift des Artikels gut ergänzt. Auch wenn wir sicherlich nicht das best practice Beispiel schlechthin sind, denke ich, ich kann ruhigen Gewissens empfehlen sich für einen guten Eindruck durch unsere Übersichtseiten zu klicken.

Bilder im Artikel verwenden

Eine zweite Möglichkeit Bilder in Blogs einzusetzen befindet sich innerhalb des Artikels. Hierbei hat sich die Meinung breit gemacht, dass das Internet vor allem ein visuelles Medium sei, weshalb die Leute nicht mehr eine oder zwei Seiten am Stück lesen könnten und man daher besser irgendwelche Bilder zur Auflockerung einbaue. Wie man an meiner leicht polemischen Einlassung merkt, stimme ich dem nicht voll zu. Ja, Bilder können zur Auflockerung eines Textes verwendet werden, aber nein, es sollten nicht irgendwelche Bilder sein. Gerade bei Bildern im Text empfinde ich einen Bezug zu diesem als besonders wichtig. Alles andere verwirrt erstens, und zweitens wird dadurch sofort sichtbar, dass das Bild keinem anderen Zweck als der Auflockerung dient. Daher sollte auch bei Bildern im Artikel die Auswahl sehr sorgfältig erfolgen. Man sollte sich fragen, an welcher Stelle ein Bild für den User hilfreich sein könnte. Das hängt auch vom jeweiligen Thema ab. In einem Hundeblog ist es natürlich einfacher, Hundebilder einzubinden, als in einem SEO- oder gar in einem Tech-Blog

Hilfreich beispielsweise sind Grafiken, die einen Zusammenhang aus dem Text aufgreifen und illustrieren. Das kann ein Diagramm sein, eine zeichnerische Illustration, oder eben ein Foto, das etwas beschriebenes als Beispiel zeigt. Wir arbeiten dabei gelegentlich mit Screenshots, was auch natürlich unserer Eigenschaft als SEO Blog geschuldet ist.

Die richtige Bildauswahl

Bilder sind wichtig, das steht außer Frage. Alerdings sollte man bei der Auswahl der richtigen Bilder Vorsicht walten lassen. Zunächst sollten Bilder nur in dem Maße eingesetzt werden, in dem es im Zusammenspiel mit dem Blogdesign sinnvoll ist. Außerdem ist es wichtig sich zu überlegen, zu welchem Zweck man das Bild benötigt, ob als Titelbild oder Bild im Text? Das macht einen wichtigen Unterschied aus. Das wichtigste Kriterium ist jedoch die Art, bzw. das Genre des Textes. Ein nüchterner, informativer Text verträgt Bilder nur dann, wenn sie wirklich einen relevanten Bezug zum Artikel haben und weitere Informationen bieten. Bei lockereren Texten, die nicht in erster Linie informieren wollen, ist auch eine lockerere Bildauswahl möglich. Dabei gilt dann sowieso die Devise: mehr Bild, weniger Text.

Ein wichtiger Punkt bei der Bildauswahl ist auch die Bildquelle. Das hat vor allem rechtliche Gründe, denn nicht jedes Bild darf man auch zu jedem Zweck verwenden. Hier sollte man sich seiner Rechte bewusst sein und das betrifft nicht nur das Verwenden des Bildes auf der eigenen Seite, sondern auch das Weiterverwenden in sozialen Netzwerken. Um sich vor Abmahnungen zu schützen sollte man entweder explizit lizenzfreie, oder aber mit der richtigen Lizenz ausgestattete Bilder verwenden. Am allerbesten sind natürlich eigene Bilder, aber professionelle Bilder zu erstellen ist eben nicht so einfach. Einige gute Quellen finden sich hier.

Generell gilt es sich mit der Bildauswahl nicht so leicht zu machen. Nicht das Erstbeste nehmen, sondern ruhig ein bisschen länger suchen. Denn ein wichtiger Punkt ist die Unverwechselbarkeit. Verwendet man nämlich Bilder, die jeder benutzt, geht die schnell verloren.

(Titelbild: © Banana Republic – Fotolia.com)

David Linden 178 posts

Autor

Man findet mich auf Google+

4 Kommentare

  • Marcel (3 Jahren ago) Reply

    Hi David, schöner Beitrag. Bilder sind wichtig. Vor allem wenn Nischenseiten angelegt werden. Was nützt mir der beste Text über Spaniens tollste Strände, wenn nur 1 Bild vorhanden ist. Mein Tipp: Pro Beitrag 500-1000 Wörter, mindestens 3-4 Bilder einzubauen. Das animiert zum weiterlesen, sieht gut für Google aus und lockert den Text auf.

    Viele Grüße
    Marcel

  • Mattern (3 Jahren ago) Reply

    Hallo,
    ja Bilder sind ganz wichtig. Ich weiß immer nicht, soll ich eines als Erkennungsmerkmal stehe lassen oder öfter mal wechseln ... aber Fakt ist: ein Bild muß her!
    Gruß Andreas

    • in reply to Mattern #2
      David Linden (3 Jahren ago) Reply

      Hi Andreas,
      das kommt immer drauf an, wo du die Bilder verwendest. Im Beitrag ging es ja um Bilder in Blogs bzw. Blogbeiträgen. Da würde ich eher davon abraten immer dasselbe Bild zu verwenden. Bei immer demselben Titelbild führt das meiner Meinung nach zu Eintönigkeit und so sieht jeder Artikel gleich aus. Innerhalb des Textes immer dieselben Bilder zu verwenden macht nach meiner Argumentation im Artikel ebenfals kaum Sinn. Aber das kommt natürlich auch auf das Thema an. Man kann immer variieren und aus einem Bilderpool auswählen. Außerdem ist es manchmal zum Beispiel sinnvoll für bestimmte Themen oder Themenreihen jeweils ein Titelbild immer wieder zu verwenden, damit hier ein Wiedererkennungswert geschaffen wird.
      schöne Grüße
      David

  • Alex L (3 Jahren ago) Reply

    Hi David,
    einen ausführlichen und schönen Artikel hast du hier geschrieben. Nun ich selbst versuche Bilder, thematisch passend einzusetzen und meistens sollte man sich anhand des Bildes das eigentliche Thema vorstellen, ohne den Artikel gelesen zu haben. Ich setze die Bilder meistens innerhalb des Contents ein, anders funktionietr es bei mir nicht, das es das Theme nicht zulässt. Rechtlich gesehen, muss man ja auch in den Artikelanlesern die Bilder mit der Bildquelle versehen und daher bin ich froh, dass ich keine Bilder in den Artikelanlesern verwende.

    Meine Bilder hole ich mir bei Shutterstock.com und bin damit glücklich. Ich beachte auch die rechtlichen Bildbestimmungen und habe mich heute nochmals bei den Verantwortlichen darüber informiert. Ich setze nun mal auch Thumbnails ein, da ich meine Artikel in den Social Networks poste und da sollte man sich bei der Verwendung rechtlich gesehen sehr sicher sein, ansonsten drohen Abmahnungen und das wünscht sich kein einziger Blogger, so nebenbei erwähnt.

    Was ich bei dir noch vermisse, ist es die Kommentar-Abo-Funktion, so wüsste man, wenn es etwas Neues zu einem Artikel gibt. Ich weiss zwar nicht wie intensiv bei dir kommentiert wird, aber das wäre schon sehr sehr hilfreich. Gruss Alex.

Leave a Reply

Rules of the Blog
Do not post violating content, tags like bold, italic and underline are allowed that means HTML can be used while commenting. Lorem ipsum dolor sit amet conceur half the time you know i know what.

Loading Facebook Comments ...

No Trackbacks.