blog-post-img-4030

In-Depth-Articles: Mehr als nur eine neue Box in den Suchergebnissen?

Google hat seit seinem Bestehen immer wieder neue Features eingeführt. Einige davon gibt es bis heute, andere wurden nach einiger Zeit wieder eingestellt. Vor ein paar Jahren war die Universal Search ein ganz großes Thema, bei der in einer Box die Ergebnisse aus den unterschiedlichen Suchen eingeblendet wurden, also aus der Bilder-, Video-, etc.-Suche. Die Universal Search Ergebnisse waren zeitweise so dominant in den SERPs vertreten, dass sie drohten die organischen (Text) Ergebnisse zu verdrängen oder zu marginalisieren. Heute gibt es zwar nach wie vor Ergebnisse der Universal Search, aber die sind bei weitem nicht mehr grundsätzlich zu prominent platziert. Ein neueres Google Feature ist der Knowledge Graph, der so etwas wie eine Semantische Suche einläuten soll.

Manche Features werden wieder vollständig entfernt, entweder weil sie sich nicht bewährt haben, oder um Platz für andere zu machen, wie es neulich mit der instant preview passiert ist. Und daneben testet Google immer wieder neue Features, probiert wie etwas ankommt, wie es funktioniert. Die meisten verschwinden dann aber wieder für immer. Erst vor kurzem haben wir über einen solchen Test für die Einblendung von Unternehmenslogos berichtet.

Neues Feature hebt ausführliche Beiträge hervor

Letzte Woche hat Google nun wiedermal damit begonnen, ein neues Feature auszurollen. Es nennt sich In-Depth-Articles und dient dazu, besonders tiefgehende, ausführliche Informationen gesondert hervorzuheben. Auch dieses Feature wurde natürlich vorher schon getestet und hat offensichtlich die internen Google-Prüfungen bestanden.

Wie werden In-Depth-Articles angezeigt?

Wie bei Google üblich, werden die neuen Zusatzergebnisse in einer Box angezeigt. Diese hat offensichtlich keinen festen Platz innerhalb der SERPs, bzw. der ersten Seite, und ist mal in der oberen, mal in der unteren Hälfte zu finden. Insgesamt sieht das Ganze dann so aus:

In-Depth Article Box für den Suchterm "Snowden"

Die neuen Ergebnisse sind mit der Überschrift “In-depth articles” gekennzeichnet. Ich habe als Beispiel mal nach “Snowden” gesucht, da ich aufgrund der Aktualität des Themas hier tiefgehende Artikel erwarten konnte.

In diesem Fall befand sich die Box im unteren Drittel der ersten Suchergebnisseite. Es werden offenbar immer drei Artikel in der Box angezeigt, wer hier anderes beobachtet hat möge mir das bitte mitteilen. Das wirklich Interessante aber sind nun die angezeigten Elemente. Wir sehen jeweils ein großes Thumbnail, das aus dem Artikel gezogen wurde. Dann werden natürlich die Titel sowie die Snippets angezeigt. Zusätzlich wird noch die Quelle mitsamt einem Logo (hier: Gurdian, New Yorker und CNN) angezeigt, eine Tatsache die besondere Aufmerksamkeit erlangen würde. Außerdem sehen wir, dass der Autor ebenfalls erscheinen kann.

Wann werden In-Depth Ergebnisse eingeblendet?

Diese Frage kann ich nicht mit Sicherheit beantworten. Sicher ist aber, dass sie momentan nur in der englischen Suche verfügbar sind. Nach welchen genauen Kriterien Google die Artikel aussucht ist jedoch nicht bekannt – aber das war  auch nicht anders zu erwarten. Ich habe ein bisschen rumprobiert und festgestellt, dass es offenbar schon großer, wichtiger Themen bedarf, damit so eine Box erzeugt wird. Aber wir sind noch am Anfang, mal sehen in welche Richtung sich das Ganze entwickelt. Google beschwichtigt jedenfalls bei der Frage, ob große Zeitungen und Magazine bevorzugt würden. Auf Anfrage von Searchengineland wurde dies verneint und folgendes Statement abgegeben: ““Our goal is to surface the best in-depth articles from the entire web. In general our algorithms are looking for the highest quality in-depth articles, and if that’s on a local newspaper website or a personal blog, we’d like to surface it.””

Hohe Qualität ist also gefragt. Wenn die großen Medien ihrem Anspruch nur halbwegs gerecht werden, sind natürlich vor allem sie in der Lage solche Artikel zu liefern. Aber das hängt dann irgendwann auch vom Thema ab. Je breiter die In-Depth-Articles eingesetzt werden, umso größer ist natürlich die Möglichkeit für kleinere Seiten zu einem bestimmten Thema einen Artikel zu verfassen, der dort auch mal  erscheint. Derzeit eignen sich die In-Depth-Articles daher wohl noch kaum zu Content Marketing Zwecken, wie manche schon seit den Tests hoffen. Aber wie gesagt, mit einer Ausweitung könnte auch das möglich sein. Auch SEO scheint mir damit momentan allenfalls für die großen Magazine und Medien möglich.

Voraussetzungen, um in der In-Depth-Article-Box zu erscheinen:

Trotz allem ist es natürlich sinnvoll sich bereits darüber Gedanken zu machen, wie man seine eigenen Artikel in der neuen Box positionieren könnte. Die notwendigste Voraussetzung von allen ist zunächst natürlich ein ausführlicher Artikel, der unique sein sollte und eine hohe Qualität hat. Die Qualität misst Google über unbekannte Signale, aber ich denke wir können davon ausgehen, dass hier ähnliche Qualitätsmerkmale angewandt werden wie in der normalen Suche. Ich vermute, dass hier eine schnelle und breite Verlinkung einhergehend mit einer großen Sozialen Verbreitung und Rezeptionen in anderen Artikeln eine zentrale Rolle spielen dürften. Vielleicht hat ja auch der Author Rank seine Finger im Spiel.

Aber es gibt auch ein paar klare Voraussetzungen, die erfüllt sein sollten (offenbar nicht müssen), damit die Chance steigt in der Box zu erscheinen. Hierzu nennt Google folgende Punkte:

1. Die Verwendung des Schema.org “Article” Markups.

2. Das Authorship Markup sollte vorhanden sein.

3. Paginierte Artikel sollten mit rel=next and rel=prev verbunden werden.

4. Informationen über das Firmen- / Organisationslogo sollten mit dem dazugehörigen schema.org markup bereitgestellt werden.

Wie gesagt, das bedeutet noch lange nicht, dass der Artikel auch erscheint, sondern hilft Google lediglich dabei relevante Informationen zu sammeln.

Wie sind die In-Depth-Articles zu bewerten?

Wie es Julian im Seokratie Blog bereits dargelegt hat, ist es schwer das neue Feature schon wirklich zu beurteilen. Werden sie sich halten, oder nicht? Eines ist klar: das Potential, zumindest für die User, ist groß. Aber ich wage mal zu bezweifeln, dass man dadurch wirklich deutlich besser informiert wird. Trotzdem finde ich es gut, dass hier ausführliche Artikel zumindest theoretisch belohnt werden können. Wir müssen abwarten, wie häufig und zu welchen Themen die Box eingeblendet wird. Und vor allem, wann sie auch in der deutschen Suche auftaucht. Dann lässt sie sich auch aus der Online-Marketing- und aus der SEO-Perspektive beurteilen. Die CTR dürfte mit einer Einblendung dort auf jeden Fall hoch sein.

(© jannoon028 – Fotolia.com)

David Linden 178 posts

Autor

Man findet mich auf Google+

4 Kommentare

Leave a Reply

Rules of the Blog
Do not post violating content, tags like bold, italic and underline are allowed that means HTML can be used while commenting. Lorem ipsum dolor sit amet conceur half the time you know i know what.

Loading Facebook Comments ...

No Trackbacks.