blog-post-img-4079

Lokale Optimierung als Spezialdisziplin – SEO Grundlagen

Local SEO ist immer ein schwieriges Thema. Einige behaupten, es werde unterschätzt, ich hingegen nehme es als sehr wichtiges Thema wahr. Vor allem habe ich den Eindruck, dass vielfach Verunsicherung herrscht was lokale Suchergebnisse angeht. Und zwar auf allen drei Seiten, Suchmaschinenuser, Suchmaschinenoptimierer und Unternehmen, die gefunden werden möchten. Was ist wann und wo lokal? Wo liegt der Unterschied zwischen local SEO und normalem SEO? Wann lohnt sich local SEO?

Der heutige Artikel liefert einen kleinen Überblick über die Prinzipien der lokalen Suchmaschinenoptimierung. Am Ende steht die Frage, ob local SEO eine eigene Disziplin ist.

Für wen ist eine lokale Optimierung sinnvoll?

Immer dann, wenn es sich um ein lokales oder regionales Produkt handelt, bzw. wenn man sich vor allem auf einem lokalen Markt bewegt, ist es logischerweise wichtig, auch in den lokalen Ergebnissen der Suchmaschinen gefunden zu werden. In der Regel sind das typische KMU. Klassischerweise fallen Einzelhändler oder Gastronomen in diese Kategorie, aber auch viele andere Dienstleister bewegen sich häufig primär in lokalen Märkten. Auch kleinere SEO oder Werbeagenturen bilden da keine Ausnahme. Es geht also um die individuelle, lokale Ausrichtung eines Unternehmens. Dabei kann man dann auch mal mit nur 3 Links als lokales Schuhgeschäft vor Zalando stehen.

Wann wird lokal gesucht?

Es gibt verschiedene Arten der lokalen Suche. Diese sind einerseits von den verwendeten Geräten, und andererseits von den jeweiligen Suchphrasen abhängig .

Suchanfragen wie „SEO Agentur Köln“ haben eindeutig einen lokalen Bezug, denn der User hat ja selbst mit der Ortsangabe explizit in Köln gesucht. Das versteht auch Google und liefert natürlich dementsprechende Ergebnisse. Allerdings geht Google da noch ein bisschen weiter. Spätestens seit dem Venice Update wird der Standort des Users von Google ausgewertet und es werden lokal gewichtete Ergebnisse ausgespuckt. Das führt dazu, dass bei manchen Keywords, selbst wenn nicht explizit nach einem Ort gefragt wurde, lokale Ergebnisse angezeigt werden. Je nach Keyword können diese von Region zu Region stark differieren. Anders gesagt, lokale Rankingfaktoren haben im Vergleich zu globalen an Bedeutung gewonnen.

Ein weiterer Faktor ist, ob ein mobiles oder ein Desktop Gerät verwendet wird. Die mobile Suche ist nämlich in der Regel noch deutlich stärker von lokalen Faktoren beeinflusst.

Was sind lokale Suchergebnisse?

Wie man bisher schon erkennen konnte, sind vermutlich alle Suchergebnisse ein bisschen lokal, zumindest ein bisschen lokal differenziert. Bei vielen Keywords weichen die SERPs mittlerweile regional ab. Aber das ist letztlich nicht das, was normalerweise mit lokalen Ergebnissen gemeint ist. Diese sind in der Regel gesondert hervorgehoben und verweisen auf Einträge in Branchenbüchern, auf die Google+Local (früher Places) Seite, oder auf einen Eintrag in Google Maps. Um hier gefunden werden zu können bedarf es also gar keiner Internetseite, vielmehr kann man sein Unternehmen mehr oder weniger einfach eintragen.

Was ist local SEO?

Bei der Suchmaschinenoptimierung geht es primär darum, eine Website so zu tunen verbessern, dass sie bei Google möglichst weit vorne gefunden wird. Dazu bedient man sich einer Palette von On- und Offsite Methoden. Letztlich aber geht es dabei vor allem um die organischen Suchergebnisse. Was ist aber nun mit der lokalen Suche? Diese Ergebnisse verdrängen, je nach Keyword, die „normalen“, organischen von den vorderen Plätzen. Das ist ungünstig, denn es bedeutet Trafficverlust. Deswegen sollte man sich überlegen, auch in den lokalen Ergebnissen Fuß zu fassen, erst recht natürlich, wenn man vor allem einen lokalen/regionalen Markt anspricht. Dazu reicht aber die herkömmliche Suchmaschinenoptimierung nicht aus. Vielmehr gibt es für die lokale Suche eigene Rankingfaktoren und eigene Regeln. De Facto reicht es oft nicht aus, sich einfach nur z.B. bei Google+ Local einzutragen. Im hart umkämpften Umfeld kommen die lokalen Rankingfaktoren zum Tragen. Wie viele es genau sind, weiß ich nicht, aber wenn man beispielsweise die neuesten Angaben von Moz.com zusammenrechnet kommt man auf eine Zahl von über 200. Wie auch immer, es sind viele.

Wer sich jetzt nicht alle ansehen möchte, dem empfehle ich den Artikel von Bjoern Tantau, in dem er die aus seiner Sicht 15 wichtigsten Faktoren aufzählt. Noch deutlich ausführlicher und mit Praxistipps versehen ist der Artikel „Local SEO – Grundlagen und Tipps für lokale Unternehmen“ von Anke Pistoor.

Die Tatsache, dass es so viele eigene Rankingfaktoren gibt, zeigt, dass nicht alles genauso sein kann wie in der normalen Suchmaschinenoptimierung. Viel dreht sich um die Darstellung und richtige Verwendung diverser Branchendienste und vor allem Google+ Local. Das hingegen kann jedoch so kompliziert werden, dass man sich ernsthaft fragt, wie ein kleines Unternehmen dies mal so nebenbei erledigen soll.

Ist local SEO eine eigene Disziplin?

Ja und Nein. Local SEO unterscheidet sich in einigen wichtigen Punkten vom der herkömmlichen Suchmaschinenoptimierung. Aber es ist trotzdem nichts vollkommen anderes. Gerade dann nicht, wenn die lokale Suche in die ganzheitliche Optimierung einer Site einfließt. Dann sind die lokalen Ergebnisse nämlich nur eine von mehreren Möglichkeiten sich – zusätzlich zu den organischen Ergebnissen der Website – in den SERPs zu platzieren. Insofern ist local SEO dann ebenso eine Unterdisziplin wie Bilderseo, nur in einigen Bereichen eine deutlich Relevantere. Das Thema ist jedoch mittlerweile so komplex, wozu Google seinen Teil beigetragen hat, dass kleine Firmen ohne weitergehende SEO Kenntnisse kaum eine Chance haben dürften, sobald sie sich in einem etwas härter umkämpften Bereich bewegen. Das Anwachsen der lokalen Suchergebnisse, bedingt durch die zunehmende Diversifizierung der Suchergebnisse und der mobilen Suche, führt aber dazu, dass immer mehr Keywords auch lokal umkämpft werden und die Relevanz der lokalen Ergebnisse steigt.

(Titelbild: © SP-PIC – Fotolia.com)

David Linden 178 posts

Autor

Man findet mich auf Google+

10 Kommentare

  • Steffi (4 Jahren ago) Reply

    Local SEO macht durchaus Sinn, kann mir das gut vorstellen. Gerade wenn jemand ein Geschäft in einer Stadt besitzt und es viele Mitbewerber gibt. Ich habe mir auch den Bericht von Bjoern Tantau durchgelesen. Schon erstaunlich das da auch Postleitzahlen erkannt und verwertet werden (auf Unterseiten).
    lg

    • in reply to Steffi #2
      David Linden (4 Jahren ago) Reply

      Hallo Steffi, danke für deinen Kommentar! Ja, Google kann in der tat schon relativ viele Informationen alleine sammeln, ob das dann immer alles so klappt ist eine andere Frage. Manchmal kann man dann da noch optimieren;-) Auf jeden Fall sollte man darauf achten, dass Adressangaben überall gleich sind.

  • Sehr guter Artikel! Gerne gelesen (-:

  • Yolo (4 Jahren ago) Reply

    Es ist echt erstaunlich wie gut Google geworden ist und wie schnell Google lernt. Das mit Local SEO ist ja mal wieder ein Schritt in die richtige Richtung. Stimme da Steffi zu, für einen lokalen Anbieter ist das echt "Gold" wert. Guter Artikel David, ich wusste zuvor gar nicht das es so etwas gibt.
    lg

  • Konstantin (4 Jahren ago) Reply

    Local SEO ist mir nicht ganz fremd.
    Allerdings muss ich zugeben es manchmal auch zu missbrauchen. Denn ein Unternehmen aus Köln ist in Köln und nicht noch in Duisburg, Bonn usw.. aber das kann man ja dank der digitalen Welt dennoch so hinstellen.
    Hat denn jemand schon Erfahrungen gemacht inwiefern sich das negativ auswirken kann sich "in zu vielen Orten" darzustellen?
    Wir gehen dabei meist so vor über spezielle Landingpages sich passend darzustellen. Das geht vom einfachen Keyword bis hin zu den Brancheneinträgen bei Google über speziell gemietete Briefkästen für die Bestätigung. Bei manchen Unternehmen spielt es eben keine große Rolle ob diese 5km oder 30km weg sind - die fahren teils ja sowieso zum Kunden. Und dadurch kann man sich einen echten Vorteil verschaffen.
    Ich wiederhole mich zwar, aber das ist meine Kernfrage: Erkennt Google diese Art von "Spam" und straft einen ggf. ganzheitlich ab? (Bisher konnten wir trotz 20+ Projekten wo das der Fall ist nichts negatives feststellen).
    Grüße!

  • […] sind Themen, die im Zuge von Mobile-, Local- und individualisierter Suche schon länger Kopfschmerzen […]

  • Jan Seid (3 Jahren ago) Reply

    Spamming verschiedener lokaler Keywords wird immer schlechter ranken als eine Seite die sich auf einen Standort konzentriert.

    • in reply to Jan Seid #2
      David Linden (3 Jahren ago) Reply

      Ich stimme dir fast zu 100% zu, nur "immer" ist eine gefährliche Annahme, denn Ausnahmen bestätigen die Regel. Spam und schlechter Content funktionieren immer noch und immer wieder. Aber das ist mittel und langfristig keine Perspektive für eine Website.

  • Karolin Bierbrauer (3 Jahren ago) Reply

    Der Artikel beschreibt super, wie und warum ein Unternehmen lokales SEO betreiben soll. Ich finde auch, dass es sehr wichtig ist und die Meisten denken es ist nicht sinnvoll. Warum ist es nicht gut, wenn ein Unternehmen aus München in den Suchergebnissen in Buxtehude erscheint? Das ist nicht relevant und man verschenkt nur unnötig Energie.

Leave a Reply

Rules of the Blog
Do not post violating content, tags like bold, italic and underline are allowed that means HTML can be used while commenting. Lorem ipsum dolor sit amet conceur half the time you know i know what.

Loading Facebook Comments ...

No Trackbacks.